Im Vergleich der beiden bestplatzierten Bayernligateams der Hauptrunde unterlag der EV Füssen beim HC Landsberg knapp mit 2:3 (1:0, 1:2, 0:1). Im ersten Drittel brachte Tobias Meier den EVF bereits frühzeitig in Führung, bei diesem Stand blieb es auch bis zum Ende des Abschnitts. 

Symbolbild

Im zweiten bekam bei einigen Unterzahlsituationen der erstmals wieder im Tor stehende Andreas Jorde genügend zu tun, zeigte aber eine starke Leistung. Als gegen Ende des zweiten Abschnitts zwei Landsberger gleichzeitig auf die Strafbank mussten, nutzte Samuel Payeur das doppelte Powerplay zum 0:2. Das gab aber keine Sicherheit, im Gegenteil gelang den Gastgebern noch in diesem Drittel mit einem Doppelschlag innerhalb von 18 Sekunden durch Tyler Wiseman der Ausgleich.

Im Schlussabschnitt konnte der EVF zunächst zwei Überzahlspiele nicht verwerten, stattdessen fiel in der 54. Spielminute durch Thomas Fischer der Siegtreffer für die River Kings. Auch die Herausnahme des Torhüters brachte den Füssenern nichts mehr ein, es blieb am Ende beim knappen 2:3.

Tore: 0:1 (7.) Meier (Simon, Nadeau), 0:2 (37.) Payeur (Besl, Nadeau/5-3), 1:2 (40.) Wiseman (Sturm, Menge), 2:2 (40.) Wiseman (Menge, Sturm), 3:2 (54.) Fischer T. (Fischer M., Gäbelein).

Strafminuten Landsberg 16, Füssen 12.

Zuschauer 1050.