Mit einem Neuzugang und einer Vertragsverlängerung können die Riverkings diese Woche aufwarten. Vom Oberligisten Regensburg wechselt Marc Krammer an den Lech. Außerdem hat Maximilian Raß für eine weitere Saison zugesagt.

Oswald_Krammer_Kurz-e1561393153277 Landsberg Riverkings holen Krammer vom Oberligisten Regensburg - Raß bleibt beim HCL Landsberg am Lech mehr Eishockey Eisbären Regensburg HC Landsberg Riverkings | Presse Augsburg
Krammer (Mitte) kommt aus Regensburg

Der erst 20jährige Stürmer Marc Krammer erlernte im Landsberger Nachwuchs das Eishockeyspielen bevor er in die Nachwuchsabteilung des ESV Kaufbeuren wechselte. Dort spielte er in der Schülerbundesliga und später auch im dortigen DNL Team. Der torgefährliche Angreifer wechselte zum Studium nach Regensburg und spielte bei den Eisbären im dortigen DNL Div2 Team und in der Oberligamannschaft. Zur neuen Saison wechselt er die Hochschule und studiert zukünftig in Augsburg. So war es naheliegend, dass der gebürtige Landsberger zukünftig die Riverkings unterstützen wird.

Der 26jährige Verteidiger Maximilian Raß hingegen spielte bereits in der vergangenen Saison für den HCL. Er wechselte damals vom Ligakonkurrenten Schongau zurück zu seinem Heimatverein. Nachdem er nach einem Trainingsunfall bis in den Dezember hinein ausfiel, fand er sich schnell ins Team der Riverkings ein und war dann auch die erhoffte Verstärkung.rass Landsberg Riverkings holen Krammer vom Oberligisten Regensburg - Raß bleibt beim HCL Landsberg am Lech mehr Eishockey Eisbären Regensburg HC Landsberg Riverkings | Presse Augsburg

Die Verantwortlichen des HC Landsberg um Sportvorstand Gerhard Petrussek äußerten sich wie folgt zu den zwei Personalien: „Mit der Verpflichtung von Marc Krammer zeigen wir einmal mehr, dass wir unseren Weg der Verjüngung des Kaders konsequent fortsetzen. Marc bringt jede Menge Scoringtouch mit. Er ist ein athletischer Spieler und taktisch und an der Scheibe hervorragend ausgebildet. Wir freuen uns auf ihn. Wir wollen wann immer es Möglich ist, mit vier Reihen viel Druck und Tempo machen, dazu benötigen wir genau diese Spieler. Als geborenes Landsberger Eigengewächs passt er natürlich super zu uns. Maxi Raß hatte letztes Jahr verletzungsbedingt einen verspäteten Start in die Saison. Als er dann gespielt hat, hat man gesehen, dass er in der Defensive sehr stabil spielen kann. Wenn er dieses Jahr fit und austrainiert in die Saison geht, kann er noch stärker werden. Unser Ziel muss es für diese Saison sein, in der Defensivarbeit weniger Chancen und damit auch weniger Tore zuzulassen. Max wird uns hier wertvolle Dienste leisten. Wir freuen uns auf eine weitere Saison mit ihm!“