Landtagsabgeordnete zu Besuch bei der Augsburger Hessing Stiftung

Einen Informationsbesuch haben gestern die beiden Landtagsabgeordneten Stephanie Schuhknecht und Cemal Bozoglu (Bündnis 90/ Die Grünen) der Hessing Stiftung abgestattet. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die versagte weitere Beauftragung der Stiftung für das Sozialpädiatrische Zentrum( SPZ). In dem Zentrum werden Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsstörungen betreut und behandelt.

Foto: Hessing

Mitte Dezember hatte der Zulassungsausschuss Ärzte Schwaben entschieden, die Ermächtigung für den Betrieb eines SPZ an das Josefinum zu vergeben. Die Entscheidung wurde schon zum 1. Januar umgesetzt, was nicht nur bei der Elternschaft auf Protest stieß.
In dem Gespräch mit Hessing Direktor Roland Kottke nannten die Abgeordneten die Entscheidung heute erneut „zu abrupt, nicht akzeptabel und eine Zumutung“. Eine über Jahre gewachsene Infrastruktur binnen nur zwei Wochen zu verlagern, sei unverantwortlich. Mühsam aufgebaute Bindungen zwischen Kindern und Betreuern seien dadurch gesprengt worden.

Roland Kottke äußerte in dem Gespräch seine Hoffnung auf die mögliche Zulassung eines zweiten Sozialpädiatrischen Zentrums. Gerade die Corona Pandemie und die damit auch für Kinder und Jugendliche verbundenen starken Einschränkungen hätten den ohnehin hohen Bedarf weiter wachsen lassen. Auch eine Zusammenarbeit mit dem Josefinum könne man sich vorstellen, so der Direktor.

Die beiden Augsburger Abgeordneten sicherten dem Hessing Direktor zu, die von den Elternvertretern in den Landtag eingebrachte Petition positiv zu begleiten und sich für gute Lösungen einzusetzen.