Lauingen | Pferd springt in Donau und löst Feuerwehreinsatz aus

Gestern, gegen 10:45 Uhr, ritt ein 54-jähriger Lauinger mit seinem Pferd an der flussabwärts führenden Seite die Donau bei Faimingen entlang. Kurz nach der Staustufe erschrak sich das Pferd und sprang zur Seite.

Symbolbild

Dabei fiel der Reiter aus dem Sattel. Das Pferd rutschte an der Uferböschung ab und fiel in die Donau. Da die Uferböschung in diesem Bereich sehr steil war, konnte es sich anfangs nicht eigenständig wieder auf festen Boden retten und stand schultertief in der Donau. Da das Pferd völlig entkräftet war, rückte die Feuerwehr Lauingen mit zwanzig Einsatzkräften zur Großtierrettung aus.

Mittels eines Bootes versuchten die Einsatzkräfte das Pferd zu beruhigen. Nach etwa einer Stunde schaffte es das Pferd schließlich aus eigener Kraft die Böschung hinauf zu klettern, wo es von dem erleichterten Besitzer in Empfang genommen wurde.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.