„Leben in Kempten“ | Stadt stellt veröffentlicht Ergebnisse der Bürgerbefragung

Zwischen Dezember 2019 und Februar 2020 hat die Stadt Kempten (Allgäu) ihre Bürgerinnen und Bürger nach 1999 und 2010 zum dritten Mal im Rahmen einer repräsentativen Bürgerbefragung zum Thema „Leben in Kempten“ befragt. Die Ergebnisse liegen nun vor.Buergerbefragung_2020_wordcloud2 „Leben in Kempten“ | Stadt stellt veröffentlicht Ergebnisse der Bürgerbefragung Kempten News Politik | Presse Augsburg

Sie liefern wertvolle Erkenntnisse über die Bedürfnisse und Wünsche der Kemptenerinnen und Kemptener und stellen besonders für Politik und Verwaltung eine wichtige Grundlage für anstehende Planungen und Entscheidungen dar. Die neu gewonnenen Erkenntnisse fließen in das Verwaltungshandeln der städtischen Referate und Dienststellen ein. Auch für die politische Arbeit sind die Ergebnisse wichtig, denn die Befragung erhält diverse Hinweise, was den der Kemptenerinnen und Kemptenern gefällt und in welchen Bereichen noch Defizite bestehen.

So konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Umfrage beispielweise bei einer Frage auswählen, welche Handlungsfelder der Stadt ihnen wichtig sind und für welche Angebote der Stadt mehr und für welche weniger Geld ausgegeben werden sollte. „Wohnungsbau, Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Verkehr – das sind Themenfelder, wo die Befragten hohen Handlungsbedarf sehen. Das deckt sich in vielen Bereichen mit den Hauptaktionsfeldern unseres Handelns in der Verwaltung. Wir sehen, dass diese Themen den Menschen wichtig sind und werden weiterhin einen besonderen Fokus darauflegen“, so Oberbürgermeister Thomas Kiechle. „Beim Vergleich mit den Ergebnissen aus den früheren Umfragen fällt aber auch auf, dass die Antworten dem Zeitgeist unterliegen. So sind die Radwege heute sicher nicht schlechter als 1999, aber das Thema Radfahren hat heute einen ganz anderen Stellenwert. Das ist gut so und bestärkt uns auf dem Weg, den wir mit dem Mobilitätskonzept 2030 eingeschlagen haben.“

Folgende Fragen hat die Stadt Kempten unter anderem in der Umfrage gestellt:

  • Was ist die größte Herausforderung in der Stadt, für die Sie eine Lösung erwarten?
  • Welche Verkehrsmittel nutzen Sie?
  • Ist eine Stadtseilbahn als Unterstützung für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) aus Ihrer Sicht sinnvoll?
  • Wie wohnen Sie zurzeit und wie hoch ist Ihre monatliche Miete?
  • Haben Sie vor, in den nächsten 2 Jahren aus Ihrer Wohnung/Ihrem Haus auszuziehen?
  • In welchen Einrichtungen/Häusern der Stadt Kempten sind Sie in den letzten 12 Monaten wie oft gewesen?
  • Für welche Aufgabenbereiche soll die Stadt Kempten künftig ihre Gelder ausgeben? – Soll mehr Geld ausgegeben werden, soll eingespart werden oder sollen die Ausgaben gleich belassen werden?
  • Wie oft hatten Sie in den letzten 12 Monaten Kontakt mit der Stadtverwaltung?
  • Interessieren Sie sich für das, was der Stadtrat macht und wie werden Ihre Interessen dort vertreten?

Die Befragung erfolgte anonym unter 6.000 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern. Die Teilnahme an der Befragung war freiwillig. Die Rücklaufquote war erfreulich und lag bei 33,5 Prozent. Die Ergebnisse der Bürgerbefragung wurden am Donnerstag, 24. September 2020 in einem ausführlichen Bericht dem Stadtrat vorgestellt. Der Bericht steht ab sofort unter www.kempten.de/statistik zur Verfügung und ist in Kürze auch in gedruckter Form bei der Kommunalen Statistikstelle im Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Kronenstraße 8, 7. Stock erhältlich.