Lechhausen | Festnahme nach Schockanruf durch falsche Polizeibeamte

Lechhausen – Am vergangenen Freitag (04.06.2021) erhielt eine 90-jährige Seniorin  einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, der vorgab, dass ihre Enkelin einen  tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und deswegen ins Gefängnis müsse.

Woman 3188744 1280

Zur  Untermalung durfte die völlig in Tränen aufgelöste „Enkelin“ mit ihrer Oma sprechen,  auch um die Glaubhaftigkeit der Geschichte zu unterstreichen. Nach mehreren  wechselnden Gesprächspartnern wurde ein Kompromiss ausgehandelt, nachdem bei  Bezahlung eines hohen fünfstelligen Geldbetrages an einen Rechtsanwalt, die  Haftstrafe gegen Kaution ausgesetzt werden könne. Nachdem die Seniorin den  geforderten Betrag nicht aufbringen konnte, einigte man sich auf 30.000 Euro, die  von der Frau dann umgehend bei einer Bankfiliale abgehoben wurden.  

Anschließend sollte sie das Geld an den Mitarbeiter des Rechtsanwaltes an dem  zuvor vereinbarten Treffpunkt übergeben. Zeitgleich mit dem Abholer trafen auch  zivile Polizeibeamte dort ein und nahmen den 18-jährigen Mittelsmann aus Polen an  Ort und Stelle fest. Das Geld wurde sichergestellt und der ahnungslosen  Geschädigten wieder ausgehändigt. Aufgrund polizeilicher Erkenntnisse in enger  Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Bundesländern konnte die geplante Tat  zeitnah erkannt und vereitelt werden. 

Der 18-Jährige wurde am Samstag (05.06.2021) dem Ermittlungsrichter beim  Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Augsburg  beantragten Haftbefehl wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs erließ und in Vollzug  setzte. Er wurde anschließend in eine Justizvollzuganstalt eingeliefert und sitzt nun in  Untersuchungshaft.