Legendäres Meisterstück kommt zurück nach Augsburg

stadt-augsburg_Kunstsammlungen_Der-Pommersche-Kunstschrank_Bild_Großer-Kunstschrank-265x300 Legendäres Meisterstück kommt zurück nach Augsburg Freizeit Kunst & Kultur Ausstellung „Wunderwelt. Der Pommersche Kunstschrank“. Kunstsammlung Stadt Augsburg | Presse Augsburg
Großer Kunstschrank, Augsburg, um 1590, Höhe 120 cm
Standbild aus dem Film „Eine Welt im Schrank“, Regisseur: Hans Cürlis, Berlin 1934

In gut vier Wochen eröffnet die Ausstellung „Wunderwelt. Der Pommersche Kunstschrank“. Mit ihr kehrt nach fast 400 Jahren ein legendäres Meisterwerk der Augsburger Kunst wieder zurück an den Ort seiner Entstehung.

Der Pommersche Kunstschrank war das bedeutendste höfische Kunstkammermöbel seiner Zeit. Konzipiert vom Augsburger Kunstagenten Philipp Hainhofer für Herzog Philipp II. von Pommern-Stettin, wurde der Schrank in sieben Jahren von über zwanzig Augsburger Kunsthandwerkern geschaffen und mit Hunderten von wertvollen, eigens für ihn gefertigten Objekten ausgestattet. Im Zweiten Weltkrieg wurde das kostbare Gehäuse aus Ebenholz und Silber zerstört. Der Inhalt blieb erhalten und ist bis heute ein Höhepunkt des Berliner Kunstgewerbemuseums. Nun wird er an seinem Entstehungsort zusammen mit weiteren Kunstkammermöbeln und -objekten präsentiert.

Die ersten Leihgaben dieser besonderen Ausstellung sind bereits eingetroffen, darunter ein bisher unbekannter großer Augsburger Kunstschrank aus englischem Privatbesitz. Er vermittelt eine Vorstellung von der Pracht der um 1600 in ganz Europa beliebten Augsburger Kunstschränke und insbesondere des berühmten Pommerschen Kunstschranks, dessen Aussehen und Aufbau ein einzigartiges Filmdokument überliefert.

stadt-augsburg_Kunstsammlungen_Der-Pommersche-Kunstschrank_Filmauschschnitt Legendäres Meisterstück kommt zurück nach Augsburg Freizeit Kunst & Kultur Ausstellung „Wunderwelt. Der Pommersche Kunstschrank“. Kunstsammlung Stadt Augsburg | Presse Augsburg
Großer Kunstschrank, Augsburg, um 1590, Höhe 120 cm
Standbild aus dem Film „Eine Welt im Schrank“, Regisseur: Hans Cürlis, Berlin 1934