Lehrerpräsident zieht gemischte Bilanz zu Schulbeschlüssen

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sieht in den Beschlüssen der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin zu den Schulen zwar einen leichten Fortschritt, kritisiert aber mangelnde Konsequenz. „Es ist gut, dass es jetzt zumindest ab einem Inzidenzwert von 200 weitere Schutzmaßnahmen in den Schulen geben soll. Das ist aber nur eine Kann-Bestimmung“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

Lehrerpraesident Zieht Gemischte Bilanz Zu SchulbeschluessenSchule mit Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

„Die Zahl liegt vier Mal so hoch wie die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts“, ergänzte er. „Es ist fragwürdig, wenn Politiker sich eigene Zahlen ausdenken, die nichts mehr mit dem zu tun haben, was die Virologen sagen.“ Meidinger strich positiv heraus: „Immerhin gibt es jetzt Mindeststandards für die Maskenpflicht an Schulen.“

Er sagte allerdings: „Wir hätten uns aber gewünscht, dass die Maskenpflicht schon ab Klasse 5 greift, nicht erst ab Klasse 7.“ Der Präsident des Lehrerverbandes schloss: „Die Beschlüsse der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin sind ein leichter Fortschritt, aber es fehlt die Konsequenz.“