„Leistung, auf die wir aufbauen können“ | Die Stimmen zum 1:2 des FC Augsburg in Dortmund

Augsburg zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche verbessert, für einen Punktgewinn reichte es am Ende aber nicht. Der BVB gewann verdient mit 2:1. Das hatten die Beteiligten nach dem Spiel dazu zu sagen.

Fca Gladbach 1Hz 006
Weinzierl | Foto: Sebastian Pfister

Andi Zeqiri: „Leider haben wir keine Punkte einfahren können, dennoch freue ich mich natürlich über mein erstes Tor. Beim zweiten Tor ist es in meinen Augen kein Foulspiel, so dass hier auch mehr drin gewesen wäre. Aber es war eine gute Vorstellung von uns, wir werden weiter arbeiten, ich möchte weitere Tore schießen und dann werden wir auch gewinnen.“

Rafał Gikiewicz: „Wir wissen, dass der BVB große Qualität hat und dass man gegen eine solche Mannschaft nicht alles verhindern kann. Bitter war, dass wir den Elfmeter in der Anfangsphase gegen uns bekommen haben und so in Rückstand geraten. Wir haben aber nie aufgesteckt, aber am Ende hat der Gegner ein Tor mehr gemacht als wir. Wir müssen jetzt nach der Länderspielpause gegen Bielefeld alles reinhauen und die drei Punkte bei uns behalten.“

Daniel Caligiuri: „Wir wollten nach dem Freiburg-Spiel eine Reaktion zeigen, das haben wir heute auch sehr gut gemacht. Wir kommen zunächst gut ins Spiel, müssen dann aus dem Nichts einen Elfmeter hinnehmen und rennen somit früh einem Rückstand hinterher. Nichtsdestotrotz kommen wir zurück und machen ein ordentliches Auswärtsspiel, aber bleiben leider ohne Punkte.“

Arne Maier: „Wir sind hier sehr gut aufgetreten und haben eine ordentliche Leistung gezeigt. Allein für die Moral, die wir an den Tag gelegt haben, hätten wir einen Punkt verdient. Ich weiß nicht, warum unser zweites Tor nicht gezählt hat, das muss man in meinen Augen nicht pfeifen. Klar ist aber auch, dass der BVB natürlich einige Chancen hatte, aber wir haben insgesamt gut verteidigt und ein gutes Spiel gemacht, was uns Mut für die nächsten Wochen gibt.“

Verbessert, aber ohne Punkte | FC Augsburg verliert auch in Dortmund

Julian Brandt (BVB): „Uns hat etwas die Sauberkeit gefehlt. Mit Toto (Thorgan Hazard, d. Red.) und Marco (Reus) hatten wir gute Chancen im zweiten Durchgang. Wenn wir die Dinger rein machen, haben wir bis zur 90. Minuten nicht so einen Stress. Ich habe mich extrem über die Wichtigkeit meines Treffers gefreut. Man hat heute gemerkt, in Phasen wo wir etwas geschwommen sind, waren die Fans da und haben uns unterstützt. Darauf haben wir lange gewartet.“

Manuel Akanji (BVB): „Wir hatten sehr viel Kontrolle im Spiel. Das 1:1 ist ein bisschen unglücklich gefallen. Bis zur Halbzeit war das dann nicht mehr so gut von uns. Auf den letzten paar Metern hat etwas die Genauigkeit gefehlt, aber wir sind aktiv gewesen, haben viele Bälle wieder gewonnen, die wir zuvor verloren haben. Das ist gut. Es ist ein unglaubliches Gefühl mit den Fans. Ich kann es kaum erwarten, wieder vor einem vollem Stadion zu spielen.“

Markus Weinzierl (Trainer Augsburg): „Es war ein gutes Spiel gegen einen guten Gegner. Die Mannschaft hat eine richtig gute Reaktion auf das letzte Spiel in Freiburg gezeigt. Auch die Reaktion auf den unglücklichen Elfmeter war gut, vor allem wenn man bedenkt, dass wir auch kurzfristig viele Ausfälle hatten. Die Intensität war heute da, wir haben alles versucht, daher sind wir enttäuscht über das Ergebnis, aber zufrieden mit der Leistung, auf die wir aufbauen können. Klar hatte der BVB einige Konterchancen, bei denen wir Glück hatten, aber das vermeintliche 2:2 pfeift auch nicht jeder Schiedsrichter ab.“

Marco Rose (Trainer Dortmund): „Augsburg hat uns alles abverlangt, wir mussten immer auf gefährliche Konter des FCA aufpassen. Mit dem 1:0 waren wir auf einem guten Weg, das 1:1 hat uns etwas die Beine weggezogen, aber nach dem 2:1 hätten wir das Spiel auch durchaus früher entscheiden können. Aber ich bin mit der Leistung zufrieden, weil es ein gutes und intensives Bundesliga-Spiel von beiden Mannschaften war.“

Quelle: fcaugsburg.de/bvb.de