Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesverbraucherschutzministerin Steffi Lemke (Grüne) hat die Fluggesellschaften wegen des Chaos an deutschen Flughäfen zu einem fairen Umgang mit den Kunden aufgefordert. „Ich erwarte, dass die Fluggesellschaften ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen und die berechtigen Ansprüche der Fluggäste schnell und unbürokratisch erfüllen“, sagte Lemke der „Bild am Sonntag“.

Das aktuelle Chaos an deutschen Flughäfen sei „für Verbraucherinnen und Verbraucher ein heftiges Ärgernis“. Lemke sagte, dass die Verbraucherzentralen, die sehr gute Beratungsangebote hätten, „nicht zum Lückenbüßer für die Fluggesellschaften werden“ dürfen. „Denn Fluggesellschaften sind auch in der Pflicht, Reisende über ihre Rechte zu informieren.“ Die Fluggäste hätten bei kurzfristigen Ausfällen und Verspätungen ein Recht auf Entschädigung. Kritik kommt aus der Opposition. „Der Kunde darf nicht alleingelassen werden“, sagte Thorsten Frei (CDU), Erster parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion. „Hier ist die Bundesregierung vor allem auf europäischer Ebene gefordert. Wo sind der Justizminister und die Verbraucherschutzministerin?“ Zwar plant die Ampel-Koalition in dieser Legislatur eine Novellierung der Fluggastrechteverordnung.

Doch das kommt Urlaubern in diesem Sommer noch nicht zugute. Der wirtschaftspolitischen Sprecher der FDP-Fraktion im Bundestag, Reinhard Houben, sagte: „Bereits in den Koalitionsverhandlungen haben wir das Problem erkannt und werden die Flugastrechteverordnung überarbeiten.“