Letzter Bundesliga-Auftritt für den TTC Neu-Ulm

86 Begegnungen hat der TTC Neu-Ulm bislang in der Tischtennis-Bundesliga gespielt. Am kommenden Sonntag (15 Uhr/Livestream bei Spontent.TV) bestreitet das Team von Trainer Dimitrij Mazunov beim TTC Zugbrücke Grenzau sein letztes Punktspiel in der Bundesliga – und zieht sich danach aus bekannten Gründen zurück.

Table Tennis G1615F49F9 1280

Das Ziel des derzeitigen Tabellen-Achten (18:24 Punkte) liegt auf der Hand: Er möchte sich mit einem 43. Sieg aus der Tischtennis-Bundesliga verabschieden. Sollte dies klappen, könnten die Neu-Ulmer die Saison bei entsprechenden Resultaten der anderen Begegnungen bestenfalls auf Platz 6 beenden. Bei einer Niederlage in Grenzau müsste der TTC den Gastgeber an sich vorbeiziehen lassen und könnte sogar auf Rang 10 zurückfallen (bei einem Sieg von Schwalbe Bergneustadt in Mainz). Dies wäre die schlechteste Platzierung in vier Bundesliga-Jahren. In der Gründungssaison 2019/20 belegte der TTC mit 18:24 Punkten Rang acht, es folgten die Abschlussplätze fünf (26:18 Punkte in der Spielzeit 2020/21) und sieben (22:22 Punkte in der Saison 2021/22).

Toller Aufwärtstrend bei Vladimir Sidorenko

Von der aktuellen Bundesliga-Stammbesetzung weist Vladimir Sidorenko mit bislang 16 Siegen und elf Niederlagen die beste Einzelbilanz beim TTC Neu-Ulm in dieser Spielzeit auf. Damit hat sich der 21-Jährige, der in der kommenden Saison für den französischen Erstligisten und Europa-League-Sieger GV Hennebont spielen wird, gegenüber der vorigen Runde  (4:11) klar gesteigert. Auch bei Neuzugang Maksim Grebnev, der in der Spielzeit 2021/22 beim TSV Bad Königshofen auf eine Bilanz von 3:12 gekommen war, zeichnete sich ein Aufwärtstrend ab. Er weist vor dem letzten Spieltag eine Bilanz von 8:11 auf. Grebnev kehrt zur neuen Saison nach Russland zurück, soll aber in der Champions League weiter für den TTC Neu-Ulm am Ball sein. Eine unglückliche Saison hat Lev Katsman (3:18) hinter sich, der etliche Spiele denkbar knapp im fünften Satz verlor. Seine Zukunft (Frankreich oder Russland) ist weiterhin offen. Zudem waren für den TTC in der nun zu Ende gehenden Bundesliga-Saison Truls Möregardh (5:0 Siege), Dimitrij Ovtcharov (2:0), Lin Yun-Ju (2:1) und Nikita Artemenko (0:1) im Einsatz.

Der TTC Grenzau wird am Sonntag ohne seine sportliche Nummer eins, den 20-jährigen Feng Yi-Hin (Taipeh), antreten. Somit dürfte sich das Team von selber aufstellen. Es bleiben der deutsche Alt-Internationale Patrick Baum (35), der Engländer Samuel Walker (27) und der Pole Maiej Kubik (20). Als Ersatz steht Nils Hohmeier (25) bereit, der in dieser Saison erst einen Einsatz hatte.

Die Neu-Ulmer Bilanz gegen Grenzau ist deutlich positiv. Von den bisherigen sieben Begegnungen gewann der TTC sechs. Beim 3:1-Hinspielerfolg am 12. September 2022 punkteten Möregardh (2) und Sidorenko (1). Daran möchte nun das verbliebene Russen-Trio anknüpfen und sich erfolgreich aus der Liga verabschieden