LEW bietet überdurchschnittlich hohe Versorgungszuverlässigkeit

lew_PI_09_LVN_Versorgungssicherheit-1-216x300 LEW bietet überdurchschnittlich hohe Versorgungszuverlässigkeit Wirtschaft Lechwerke LEW Wirtschaft Augsburg | Presse AugsburgDie LEW Verteilnetz GmbH (LVN) bietet ihren Kunden eine überdurchschnittlich hohe Versorgungszuverlässigkeit. Dies spiegelt sich im so genannten SAIDI-Wert (System Average Interruption Duration Index) wieder, der nun für 2013 ermittelt worden ist. Demnach ist im Durchschnitt jeder Kunde im Netzgebiet der LVN aufgrund ungeplanter Versorgungsunterbrechungen nur rund zwölf Minuten pro Jahr ohne Strom. Das sind rund vier Minuten weniger als der Bundesdurchschnitt. Der SAIDI-Wert wird jährlich bundesweit von jedem Netzbetreiber erhoben. Er bezeichnet die Unterbrechungsdauer in Minuten pro Jahr eines Netzkunden. In den vergan-genen fünf Jahren lag der Wert für das Netzgebiet der LVN stets unter dem Bundesdurchschnitt.

„Dieses Ergebnis macht uns schon ein wenig stolz, insbesondere, weil wir das Stromnetz in einer ausgesprochen ländlich strukturierten Region betreiben“, sagt Theo Schmidtner, Geschäftsführer der LVN. „Das Thema hat für uns hohen Stellenwert: Wir wenden jedes Jahr einen hohen zweistelligen Millionenbeitrag für den Ausbau und die Erneuerung der Netzinfrastruktur auf.“

Die niedrige Ausfallzeit ist aber auch dem vorausschauenden Handeln der Betriebsmannschaft zu verdanken. Jetzt im Winter führt die LVN beispielsweise Ausastarbeiten entlang der Leitungstrassen durch, um das Risiko für Stromausfälle durch herabfallende Äste im Laufe des Jahres zu minimieren.

Gänzlich vermeiden lassen sich Stromausfälle jedoch nicht. Besonders Wetterbedingungen wie Gewitter oder Sturm wirken sich negativ auf eine reibungslose Stromversorgung aus. „Im vergangenen Jahr gab es beispielsweise Ende Juni ein schweres Gewitter mit Orkanböen westlich von Augsburg, eine ähnliche Wetterlage traf Anfang August unser Netzgebiet nördlich der Donau.“, so Theo Schmidtner. „In solchen Fällen hat es für uns oberste Priorität, auftretende Störungen durch Blitzeinschlag oder herabfallende Äste so schnell als möglich zu beseitigen.“

Quelle und Foto: LEW