Liftfahrt mit Maske – Pistensaison an Zugspitze ab November

Als erstes Skigebiet Deutschlands will die Zugspitze am 13. November in die Saison starten – allerdings unter strikten Corona-Auflagen. Auf den Erfahrungen im Sommerbetrieb gründend sind die Maßnahmen für den Winter erarbeitet worden. Das teilte die Bayerische Zugspitzbahn in Garmisch-Partenkirchen mit.

Zum Liftfahren – egal ob in der Seilbahn, im Sessel- oder im Schlepplift – müssen alle außer Kinder bis sechs Jahre Masken tragen. Auf den Pisten dürfen die Wintersportler dann ohne Mund-Nasen-Bedeckung unterwegs sein. Sie müssen allerdings stets mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Gästen einhalten. Die meisten Skigebiete, darunter auch das niedriger gelegene Skigebiet Classic in Garmisch-Partenkirchen wollen den Betrieb im Dezember noch vor Weihnachten aufnehmen – je nachdem, wann genügend Schnee liegt.