LILIOM-Film der Woche: DRIVE MY CAR – Herausragendes Oscar-Kino aus Japan!

Anzeige | Erlebt DRIVE MY CAR am So. 2.1.2022 um 17:00 Uhr im Japanischen Original mit deutschen Untertiteln (OmU) im LILIOM Programm!

Soeben auf der offiziellen Shortlist für die Oscars 2022 gelandet und bereits in Cannes 2021 mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Schenken wir der internationalen Filmkritik und Barack Obama Glauben, dann ist dieser einer der besten Filme des Jahres!

Haruki Murakamis Kurzgeschichte „Von Männern, die keine Frauen haben“ diente diesem herausragenden und 179 Minuten langen Film als Vorlage und darum geht es:

Theaterregisseur Yusuke verliert seine Frau, nachdem er sieht wie sie ihn mit einem anderen Mann betrügt. Zwei Jahre später fährt Yusuke nach Hiroshima, wo er Anton Tschechows Theaterstück „Onkel Wanja“ inszenieren soll. Das Theater stellt ihm die Fahrerin Misaki zur Seite die Yusuke täglich chauffiert. Der coole, rote Saab 900 wird zum Schutzraum für die beiden Seelen, die durch ihre Verluste eine Verbindung eingehen.

Geheimtipp!

SONDERVERANSTALTUNGEN IM LILIOM KINO

 DRIVE MY CAR
Großartiges Kino aus Japan und neu auf der offiziellen Shortlist für die Oscars 2022!
Gewinnerfilm Bestes Drehbuch Cannes Filmfestival 2021!
Im Japanischen Original mit deutschen Untertiteln (OmU) zu sehen!

 Unsere Silvester- und Neujahrs-Previews:

 LAMB
Fr. 31.12. um 20:30 Uhr im Englischen Original mit deutschen Untertiteln (OmU)!
Sa. 1.1. um 14:00 Uhr in deutscher Synchronisation!
Der neueste Streich aus dem Hause A24!
Zwischen romantischer Naturgewalt und skandinavischem Märchen: Noomi Rapace, der Star aus Stieg Larssons MILLENIUM-Trilogie (VERBLENDUNG, VERDAMMNIS, VERGEBUNG) brilliert in diesem tief berührenden Folk-Drama, das auf dem Filmfest in Cannes für seine Originalität ausgezeichnet wurde. Eine eindrucksvolle Kinoerfahrung, deren einzigartige Magie unvergesslich bleibt.

PARALLELE MÜTTER
Fr. 31.12. um 16:15 Uhr im Spanischen Original mit deutschen Untertiteln (OmU)!
Sa. 1.1. um 16:15 Uhr in deutscher Synchronisation!
Der neue Film von Pedro Almodovar mit Penelope Cruz in der Hauptrolle!
Zwei Frauen, zwei Schwangerschaften, zwei Leben. Janis (Penélope Cruz) und Ana (Milena Smit) erwarten beide ihr erstes Kind und lernen sich zufällig im Krankenhaus kurz vor der Geburt kennen. Beide sind Single und wurden ungewollt schwanger. Janis, mittleren Alters, bereut nichts und ist in den Stunden vor der Geburt überglücklich. Ana, das genaue Gegenteil, ist ein Teenager, verängstigt und traumatisiert, die auch in ihrer Mutter Teresa (Aitana Sánchez Gijón) kaum Unterstützung findet. Janis aber versucht Ana aufzumuntern. Die wenigen Worte, die sie in diesen Stunden im Krankenhausflur austauschen, schaffen ein enges Band zwischen den beiden. Doch ein Zufall wirft alles durcheinander und verändert ihr Leben auf dramatische Weise.

 

SPENCER
Fr. 31.12. um 16:15 Uhr im Englischen Original mit deutschen Untertiteln (OmU)!
Sa. 1.1. um 16:15 Uhr in deutscher Synchronisation!
Kristen Stewart ist Lady Diana im neuen Film von Pablo Larrain!
Dezember 1991: In der Ehe zwischen dem Prinzen und der Prinzessin von Wales herrscht seit Langem Eiszeit. Trotz der wilden Gerüchte über Affären und eine Scheidung wird für die Weihnachtsfeierlichkeiten auf dem königlichen Landsitz Sandringham ein Frieden verhängt. Es wird gegessen und getrunken, geschossen und gejagt. Diana kennt das Spiel. Dieses Jahr wird es eine ganz andere Wendung nehmen.
Neben Kristen Stewart (PERSONAL SHOPPER, DIE WOLKEN VON SILS MARIA) sind u.a. der BAFTA-nominierte Timothy Spall (MR. TURNER, HARRY POTTER), die Oscar-nominierte Sally Hawkins (SHAPE OF WATER, PADDINGTON) und Sean Harris (MISSION: IMPOSSIBLE – FALLOUT) in weiteren Rollen zu sehen.


Doku-Kino in der Reihe KUNST & FILM: THE LOST LEONARDO

Do. 30.12. um 15:15 Uhr
Fr. 31.12. um 12:00 Uhr
Die ebenso spannende wie unterhaltsame Kunst-Doku THE LOST LEONARDO erzählt die Geschichte des Salvator Mundi, des mit 450 Millionen Dollar teuersten jemals verkauften Gemäldes, von dem behauptet wird, es sei ein lange verschollenes Meisterwerk von Leonardo da Vinci. Von dem Moment an, in dem es von einem zwielichtigen Auktionshaus in New Orleans erworben wurde und seine Käufer unter der billigen Restaurierung meisterhafte Pinselstriche entdeckten, wurde das Schicksal des Salvator Mundi von einem unersättlichen Streben nach Ruhm, Geld und Macht bestimmt. Doch je höher der Preis des Gemäldes stieg, desto mehr stellte sich die Frage nach seiner Echtheit. Ist dieses mehrere Millionen Dollar teure Gemälde tatsächlich von Leonardo – oder wollen bestimmte Big Player nur, dass es so ist? 

Doku-Kino: DER KÖNIG VON AUGSBURG
Do. 30.12. um 12:00 Uhr und 14:00 Uhr
Sa. 1.1. um 13:00 Uhr

Mo. 3.1. um 14:00 Uhr

Der Kultfilm über eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Stadt!

Unbenannt 14

Unbenannt 15