Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat nach dem Rücktritt von Bundesfamilienministerin Anne Spiegel (Grüne) eine Debatte über Druck in der Politik gefordert. „Dass es Anne Spiegel und ihrer Familie sehr schlecht ging, konnte sie offensichtlich nicht einmal ihrer Grünen-Partei mit den sonst so hohen Moralansprüchen erzählen“, sagte Bartsch der „Rheinischen Post“. Das sollte alle nachdenklich machen.

Linksfraktionschef Verlangt Debatte Ueber Druck In PolitikHinterbänkler im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Es sei aber richtig, dass Spiegel zurückgetreten sei. Die Ministerin war vor ihrem Rücktritt unter anderem wegen einer vierwöchigen Frankreich-Reise kurz nach der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr immer mehr in die Kritik geraten. Sie war damals rheinland-pfälzische Umweltministerin.

Am Sonntagabend hatte sich Spiegel für ihr Verhalten nach der Flutkatastrophe in einer denkwürdigen Pressekonferenz emotionsreich entschuldigt. In einer Erklärung hatte sie ungewöhnlich private Details ausgepackt, sprach vor Journalisten von der Krankheit ihres Mannes und der Belastung der Familie durch Corona.