Lkw-Fahrer kommt mit Hängerzug von Fahrbahn ab – A 96 über Stunden komplett gesperrt

Mit schwerem Gerät musste ein Lkw-Hängerzug geborgen werden, der am Donnerstagmorgen von der A 96 abgekommen war. Die A96 musste hierfür über mehrere Stunden zwischen der Anschlussstelle Stetten und Erkheim in Fahrtrichtung Lindau komplett gesperrt werden.


Der 48-jährige Fahrer geriet gegen 08.15 Uhr etwa einen Kilometer vor dem Kohlbergtunnel in Richtung Lindau aus Unachtsamkeit aufs Bankett, verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr die Böschung hinunter. Der Hängerzug beschädigte acht Felder des dortigen Wildschutzzaunes und blieb leicht beschädigt etwa fünf Meter unterhalb der Fahrbahn stehen.

Der 48-Jährige blieb unverletzt, die Bergung des Gespannes mittels eines Krans gestaltete sich allerdings derart schwierig, dass die A 96 in Fahrtrichtung Lindau über mehrere Stunden komplett gesperrt werden musste. Die Autobahnmeisterei Mindelheim leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Stetten aus. Es kam zu einem Rückstau von ca. zwei Kilometern. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.