Am Mittwoch fuhr eine Streifenbesatzung der Schwerverkehrsgruppe der VPI Augsburg gegen 08:00 Uhr stadteinwärts auf der Haunstetter Straße, als sich plötzlich auf der Gegenspur auf Höhe des Priesterseminars ein Verkehrsunfall ereignete.

Ein 36-jähriger Fahrer eines Sattelzuges verlor die Kontrolle über seinen 40 Tonner und kam nach rechts von der Straße ab. Hierbei überfuhr er ein Werbeschild und touchierte mit der vorderen Seite des Aufliegers einen Masten, welcher die Oberleitung für die Straßenbahn und die Straßenbeleuchtung trägt.

Der Fahrer erlitt durch den Zusammenstoß einen Schock. Zur Bergung des Lkw musste ein Spezialabschleppdienst beauftragt werden. Hierzu wurde die Haunstetter Straße für die Dauer von circa 15 Minuten vollständig gesperrt. Der Fahrer konnte, nachdem er durch den Rettungsdienst untersucht und sein Lkw geborgen war, seine Fahrt zumindest bis zur Entladestelle fortsetzten.

Es entstand eine Gesamtsachschaden in Höhe von circa 60.000 Euro. Der Straßenbahnverkehr wurde trotz des Schadens an der Oberleitung nicht beeinträchtigt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.