Nach Einschätzung des britischen Militärgeheimdienstes greift Russland seit knapp einer Woche verstärkt zivile Infrastruktur in der Ukraine an. Ziel sei es, die Moral der ukrainischen Bevölkerung und der Regierung zu schwächen, heißt es im Lagebericht der Briten vom Sonntag.

Die Raketenangriffe sollen demnach „keine unmittelbare militärische Wirkung“ haben. Als Beispiele nannte der Geheimdienst Angriffe gegen das Stromnetz sowie einen Damm am Fluss Inhulez bei Krywyj Rih im Süden des Landes. Seit dem 24. Februar 2022 haben die russischen Streitkräfte nach Angaben aus London mehrere Tausend Langstreckenraketen gegen die Ukraine abgefeuert.

Foto: Russisches Kriegsgerät, MOD, über dts Nachrichtenagentur

London Russland Nimmt Verstaerkt Zivile Infrastruktur Ins Visier