Luftverkehrswirtschaft begrüßt Wasserstoffstrategie

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft begrüßt die Verabschiedung der Wasserstoffstrategie durch das Bundeskabinett. „Mit der Verabschiedung der Wasserstoffstrategie geht die Bundesregierung einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum klimaneutralen Fliegen. Die Luftverkehrswirtschaft unterstützt diesen Prozess und bringt sich aktiv bei der Erarbeitung einer Roadmap für alternative Kraftstoffe im Luftverkehr ein“, sagte Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft am Mittwoch.

Fahrwerk einer Boeing 747-400, über dts Nachrichtenagentur

Denn man könne das Ziel des CO2-neutralen Fliegens nur erreichen, wenn man das fossile Kerosin durch alternative Kraftstoffe auf Basis von erneuerbaren Energien ersetze. „Die in der Strategie erwogene Beimischungsquote kann nur dann ein zielführendes Instrument sein, wenn bis zum Inkrafttreten überhaupt ausreichende Mengen des Kraftstoffs zur Verfügung stehen und wenn diese zu wettbewerbsneutralen Marktpreisen getankt werden können“, so von Randow. Eine Quote müsse mindestens europäisch abgestimmt sein. „Im nationalen Alleingang würde ein Quote aufgrund der vielfach höheren Kosten für alternative Kraftstoffe den Verkehr und CO2-Emissionen nur zugunsten ausländischer Wettbewerber verlagern.“