„Man muss bei Putin mit allem rechnen!“ | Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister warnt

Michael Müller, ehemaliger Regierender Bürgermeister aus Berlin äußerte sich heute im RTL/ntv-Frühstart ausführlich zum Ukraine-Konflikt. Er betonte, dass man gerade die Rolle Russlands in den letzten Jahren falsch eingeschätzt habe.

Putin 5277284 1280
Foto: Pixabay

„Wir dachten ja alle, wir hätten eine Friedensordnung in Europa, die lange trägt und wo auch Russland ein Partner sein kann. Aber wir sehen auch, dass wir uns geirrt haben.“ Im Moment könne außerdem niemand mehr Putin einschätzen. „Man muss bei Putin mit allem rechnen. Er lügt und betrügt und er ist jetzt wahrscheinlich in einer Situation, wo er zu jedem Mittel greifen würde, um irgendwie noch zu einem Erfolg zu kommen.“

„Diejenigen sollen doch sagen, dass wir billigend in Kauf nehmen werden, dass der Konflikt eskaliert.“

Müller hat sich in diesem Interview zudem deutlich gegen Kritik am zögerlichen Vorgehen von Bundeskanzler Olaf Scholz gewehrt. „Jeder von uns kann wohl mehr und besser kommunizieren, aber weil ich eine zwar ganz andere Krisensituation erlebt habe, weiß ich wie schwer das ist. Und auch wie einen das berührt, wenn man diese Bilder sieht. Und auch der Kanzler sieht, wie schwer das ist, diesen Weg zu gehen.“ Kritik kommt nicht nur von der Opposition, sondern auch vom Grünen-Koalitionspartner.

Erst letzte Woche waren Michael Roth (SPD), Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) und Anton Hofreiter (Grüne) in die Ukraine gefahren. Danach gab es vor allem von Hofreiter deutliche Kritik am Kurs von Scholz. Von Müller gab es dafür klare Worte. „Ich staune bei einigen, die sich auch die Situation vor Ort angeguckt haben, wie schnell man jetzt nach schweren Waffen ruft und man erwartet, dass der Kanzler da viel mehr macht. Was bedeutet denn das? Diejenigen sollen es dann doch auch deutlich sagen, nicht verschwiebelnd – wir wollen mehr Waffen – sondern sie sollen sagen, wir sind bereit soweit zu helfen, dass wir billigend in Kauf nehmen werden, dass der Konflikt eskaliert.“