Zwei Personen drohen am Augsburger Autobahnsee bzw. am Aindlinger Badesee zu ertrinken

Gestern Nachmittag drohte ein Mann im Augsburger Autobahnsee zu ertrinken. Durch das das beherzte Einschreiten der Zeugen konnte er gerettet werden. Eine gute Stunde zuvor war es auch am Aindlinger Badesee zu einem Zwischenfall gekommen.

Am Sonntag, 09.06.2019, 16:25 Uhr, teilt eine 16-jährige junge Frau per Notruf der Polizei mit, dass ein Mann untergegangen ist und zwischenzeitlich herausgezogen wurde.

Die Streife der PI Augsburg Ost stellte fest, dass ein 30 jähriger irakischer Staatsbürger aus Augsburg von Zeugen aus dem Wasser gezogen wurde. Der Mann konnte nicht schwimmen und wurde zitternd dem Rettungsdienst übergeben und nach Erstversorgung ins Uniklinikum Augsburg gebracht.

Laut Notarzt bestand keine Lebensgefahr. Wobei der Mann ohne das beherzte Einschreiten der Zeugen wohl ertrunken wäre.

 Badeunfall mit Reanimation und Rettungshubschrauber am Aindlinger Badesee – Todtenweis

Von Living-wreck – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27606083

Am Sonntag, 09.06.2019, 15:25 Uhr teilt die integrierte Leitstelle einen Badeunfall im Aindlinger Badesee, im Bereich der Schwimmerinsel, der Polizei mit. Eine 56 jährige Frau aus Todtenweis wird dort reanimiert und anschließend mit dem Hubschrauber in die Uniklinik Augsburg verbracht.

Nähere Umstände zum Unglücksfall sind momentan nicht bekannt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.