Ab 8 Uhr hielt eine 39-jährige Pfarrerin Gottesdienst im vorderen Bereich des Ulmer Münsters. Ein 28-Jähriger ging kurz danach in diese Kirche. Er soll ein Messer bei sich geführt haben.

Ulm Muenster.jpg
Foto: Dominik Mesch

Auf dem Weg nach vorne soll er damit zunächst sechs Holzfiguren an Kirchenbänken beschädigt haben. Dann sei er mit dem Messer auf die Pfarrerin zugegangen. Aus etwa einem Meter Entfernung soll er mehrmals mit dem Messer in ihre Richtung gestoßen haben. Die Pfarrerin konnte nach hinten ausweichen und wurde deshalb nicht verletzt. Sie rief über Mikrofon um Hilfe, so dass Besucher des Gottesdienstes auf den Vorfall aufmerksam wurden. Der 28-Jährige soll dann das Kabel des Lautsprechers durchtrennt haben. Er wendete sich von der Pfarrerin ab und verließ das Münster, nachdem er mehrfach durch Anwesende dazu aufgefordert worden war. Die Polizei nahm den Mann später auf dem Münsterplatz fest. Warum der Mann die Pfarrerin angriff, ist bislang nicht bekannt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm erließ die zuständige Haftrichterin beim Amtsgericht Ulm Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wird im Rahmen der anstehenden Ermittlungen auch den psychischen Zustand des 28-Jährigen begutachten lassen. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.