Markenbotschafter in der Modewelt

Markenbotschafter, oder ‘Brand Ambassadors’, sind ein nicht zu unterschätzender Teil des öffentlichen Erscheinungsbildes einer Marke. Besonders wichtig ist dies für Marken, die teure Konsumgegenstände herstellen, wie Parfüm, Mode, Schmuck und Uhren, aber auch Autos oder Elektronik. Die Aufgabe eines Markenbotschafters besteht darin, die Bekanntheit und den Ruf eines Unternehmens möglichst organisch zu unterstützen.

Werbung ist das zwar im strengsten Sinne immer noch, aber das Ziel ist es den Kunden authentisch und glaubwürdig vorzukommen, sowie Aufregung in den Medien loszulösen. Besonders wichtig in der heutigen Werbungsüberfluteten Welt sind Empfehlungen, besonders mit positiven Erfahrungsberichten. Was Freunde einem empfehlen kann eine Marke nicht beeinflussen, aber Markenbotschafter können Empfehlungen weit verbreiten.

Was für Markenbotschafter gibt es?

Prinzipiell gibt es zwei Arten Markenbotschafter. Die erste sind berühmte Persönlichkeiten, meist Filmstars, Popstars oder Sportler, die weltweit bekannt sind und ihre eigenen Fans zu einer Marke führen können, sowie leicht Aufmerksamkeit in den Medien erregen. Solche Kooperationen werden von vornerein durchgeplant und müssen von der Marke meist teuer bezahlt werden.

Die zweite Art, die im Moment immer beliebter wird, sind sogenannte ‚Influencers‘ – Blogger und andere Persönlichkeiten, die auf Social Media Portalen wie Youtube und Instagram rührig sind und viele Followers haben. Beliebte Marken können über Blogger oft auch kostenlos Aufmerksamkeit erregen, da diese freiwillig Produkte vorstellen, weil sie selber Fans der Marke sind.

Viele Marken setzen heutzutage auf beide Art Markenbotschafter, pflegen also Beziehungen mit loyalen Käufern und bezahlen gleichzeitig Prominente.

In der Mode

Auch im ruinösen Wettbewerb der Modemarken spielen Markenbotschafter ihre Rolle. So wird zum Beispiel Balmain durch die Kardashians vertreten, Louis Vuitton von Charlotte Gainsbourg, und Gigi Hadid wirbt für Tommy Hilfiger.

Hier sind aber nicht nur Empfehlungen an Fans und Aufmerksamkeitserregung wichtig, sondern auch, dass die Botschafter richtig zur Marke passen, dass sie den undefinierbaren Geist oder die Aura der Marke widerspiegeln. Auch als Inspiration oder ‚Muse‘ für neue Modekreationen können Botschafter – die übrigens ausnahmslos dem Schönheitsideal entsprechen – herhalten. Außerdem müssen die Werte beider übereinstimmen. 

So hat der englische Taschenhersteller Radley sich jüngst mit der aufstrebenden englischen Tennisspielerin Johanna Konta zusammengetan, um die Spirit Kampagne der Marke zu unterstützen. Diese wurde ins Leben gerufen um brilliante, kühne, unhabhängige Frauen zu feiern, die ihr Leben nach eigenen Regeln führen. Johanna Konta, die sich schon vor der Zusammenarbeit für Frauenrechte und gleiche Entlohnung eingesetzt hat und im Tennis Erfolg und Verbissenheit gezeigt hat, war also eine durchdachte Wahl für die Marke, die gleichzeitig eine besondere Art britischen Charme und traditionelle Handwerkskunst steht.