Maximale Punkteausbeute wird angestrebt | Der FCA vor dem Spiel in Dortmund

Nach einer turbulenten letzten Woche geht es heute Abend für den FC Augsburg  zum Jahresabschluss bei Borussia Dortmund. Nach dem Sieg gegen Gladbach möchte man auch dort punkten.

2016-12-19-PK-Dortmund-–-22-baum Maximale Punkteausbeute wird angestrebt | Der FCA vor dem Spiel in Dortmund Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Baum Borussia Dortmund Bundesliga BVB FC Augsburg FCA Hinteregger | Presse Augsburg
Manuel Baum geht zuversichtlich in seine zweite Aufgabe als Bundesligatrainer | Foto: Wolfgang Czech

Nach einer turbulenten Woche, mit Trainerfreistellung und dem Sieg über Mönchengladbach geht es für den FC Augsburg bereits heute in das Jahresabschlussspiel. Die letzte Aufgabe wird dabei sicherlich nicht die Leichteste sein. „Dortmund zählt für mich zu den besten Mannschaften in Europa.“, so FCA-Interimstrainer Manuel Baum.

Hätte Schuster wohl vor so einem Spiel noch Sprüche wie „Helm aufsetzen und anschnallen“ (vor dem Pokalmatch gegen Bayern) gebracht, sieht es sein Nachfolger vollkommen anders. „Es ist immer wichtig, dass wir da hinfahren und die maximale Punkteausbeute anstreben.“ Baum, der als erster FCA-Trainer sein erstes Spiel gewinnen konnte, hatte in der kurzen Zeit seit seinem ersten Training versucht einiges taktisch zu verändern. „Es war schon extrem. Wir haben versucht in den ersten drei Tagen aufzunehmen. Theoretisch natürlich. Auf dem Platz haben wir es umgesetzt. Es hat sich im Spiel gegen die Borussia gut angefühlt.“, so Martin Hinteregger. Nicht nur beim Siegtorschützen vom vergangenen Wochenende hat Baum offensichtlich jede Menge Selbstvertrauen freigelegt. „Wir wissen alle, was wir können. Wenn wir das umsetzen haben wir sicher Chancen was mitzunehmen.“

2016-12-19-PK-Dortmund-–-16-hinteregger Maximale Punkteausbeute wird angestrebt | Der FCA vor dem Spiel in Dortmund Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Baum Borussia Dortmund Bundesliga BVB FC Augsburg FCA Hinteregger | Presse Augsburg
Torschütze Hinteregger geht mit jeder Menge Selbstvertrauen in die Partie | Foto: Wolfgang Czech

In Augsburg kann man mit der bisherigen Punkteausbeute an sich zufrieden sein.  17 Punkte aus 15 Spielen , nur zweimal war man in der eigenen Historie in der Bundesliga zu diesem Zeitpunkt besser. Nach Möglichkeit möchte man der Borussia heute noch den ein oder anderen Zähler abknöpfen Bereits achtmal konnte der BVB in dieser Saison nicht gewinnen. Gerne würde man dieser Statistik eine weitere Partie hinzufügen.

Auch wenn es bei den Westfalen (5.) trotz der Starelf nicht nach Plan läuft, es wird eine ganz schwere Aufgabe für die Zirbelnusskicker. Drei der vier höchsten Bundesliga-Niederlagen gab es für den FC Augsburg gegen die Borussia, darunter ein 1:5 in der letzten Saison. Dreimal war in diesem Spiel Aubameyang der Torschütze. Auch heute gilt es wohl besonders auf den aktuell führenden der Torjägerliste Acht zu geben. Wer neben Hinteregger mit dieser Aufgabe betraut werden wird, ließ Baum noch offen. Für den verletzten Reus könnte bei Dortmund mit Weltmeister Andre Schürrle ein weiterer torgefährlicher Spieler in die Startelf zurückkehren.

Gut möglich, dass man beim FCA deshalb wieder etwas defensiver zu Werke gehen wird, als gegen Gladbach. Die Rückkehr von Kohr (nach Gelb-Rot-Sperre) für den defensiveren Moravek ist durchaus vorstellbar. Max wird voraussichtlich verletzungsbedingt ausfallen, für ihn kehrt dann Stafylidis in die Startelf zurück.  Baum möchte sonst wohl wenig ändern und auch am gezeigten 4-4-2-System festhalten.

Die voraussichtliche Aufstellung

Hitz – Verhaegh, Gouweleeuw, Hinteregger, Stafylidis – Baier – Schmid, Kohr, Koo, Usami – Ji