Medaillenregen für Augsburger Kanuten bei den Deutschen Meisterschaften – Kanu Schwaben und AKV erfolgreich

Deutschen Meisterschaften im Kanu-Slalom am vergangenen Wochenende schlugen die Augsburger Vereine groß zu. Im Kanupark Markkleeberg durften Sportler von Kanu Schwaben und AKV insgesamt 7 Meistertitel und drei weitere Medaillen bejubeln.

erfolgreiche-Kanu-Schwaben Medaillenregen für Augsburger Kanuten bei den Deutschen Meisterschaften - Kanu Schwaben und AKV erfolgreich Augsburg Stadt Bildergalerien News Sport AKV Augsburger Kajakverein Deutsche Meisterschaft Kanu Schwaben Augsburg Kanupark Markkleeberg Kanuslalom | Presse Augsburg
Fünf der erfolgreichen Kanuschwaben: Emily Apel, Samuel Hegge,Julian Lindolf,Philipp Süß und Elena Apel – Foto der Kanu Schwaben von Jürgen Lindolf | Foto: Thomas Ohmeyer

Von Donnerstag bis Sonntag, 13. bis 16. September 2018, fanden im Kanupark Markkleeberg die Deutschen Meisterschaften im Kanu-Slalom statt. Erstmals wurden diese gemeinsam in den Altersklassen Jugend, Junioren und der Leistungsklasse ausgetragen. Insgesamt traten 240 Sportlerinnen und Sportler aus 44 Vereinen im Kampf um 16 Titel an.

Am Samstag fanden die Mannschaftswettbewerbe statt, hier sammelten die Schwabenstarter gleich einmal Gold und einmal Silber, der Nachbarverein AKV holte sich hier eine Gold Medaille.

Silber für das C 1 Damen-Team Elena Apel, Birgit Ohmeyer und Anne Bernert und im Kajak Einer Herren Team siegten die Kanu Schwaben mit Leo Bolg, Samuel Hegge und Florian Franzl. Der AKV fuhr sich mit Thomas Strauss, Niklas Lettenbauer und Michal Klos auf den vierten Platz

Markkleeberg-1 Medaillenregen für Augsburger Kanuten bei den Deutschen Meisterschaften - Kanu Schwaben und AKV erfolgreich Augsburg Stadt Bildergalerien News Sport AKV Augsburger Kajakverein Deutsche Meisterschaft Kanu Schwaben Augsburg Kanupark Markkleeberg Kanuslalom | Presse Augsburg
Emily Apel, Samuel Hegge,Julian Lindolf,Philipp Süß und Elena Apel | Foto: Jürgen Lindolf

Die K 1 Damen holten sich nach Augsburg den Sieg mit Carolin Schaller, Lena Holl und Franziska Hanke/ AKV  (Null Fehlerlauf)

Die Schwaben Damen im K 1 handelten sich unterwegs sechs Strafsekunden ein und deshalb schrammten sie an einer Medaille vorbei, dies waren die drei K 1 Damen Elena Apel, Selina Jones und Eva Pohlen.

Die Canadier Eier U 18- Teams hatten ein Bayernteam am Start, mit Julian Lindolf und Philpp Süß / KSA sowie Benjamin Steuler fuhren sie sich auf den vierten Platz

K 1 weiblich U 18 Teams das Schwabenteam Emily Apel, Stefanie Bauer uun Hannah Süß starteten hier im K 1 und fuhren sich auf den siebten Platz.

K 1 männlich U 18 Teams, hier waren die Schwabenkanuten mit einem Team und der AKV mit drei Teams am Start, konnten aber – aufgrund der gesammelten Fehler unterwegs – nicht in die Medaillenränge eingreifen.

Die Kanu Schwaben fuhren sich auf den achten Platz, das AKV Team 1 auf den sechsten Plaz, AKV  auf den 10. Platz, AKV 3 auf den 17. Platz

Finale am Sonntag – Deutsche Meisterschaft in den Einzelwettbewerben

Am Sonntag ging es dann in den Einzelwettbewerben ans Eingemachte.

Bei Philipp Süß gab es am Finaltag gleich zwei Deutsche Meistertitel, 1 x Gold für Samuel Hegge, 1 x Gold für Julian Lindolf, 1 x Gold für Elena Apel, 1 x Silber für Emily Apel (alle Kanu Schwaben) 1 x Bronze für Thomas Strauß (AKV)

Medaillen in vielen Disziplinen:

Bei der männlichen Jugend Kajak Einer siegte der Kanu Schwabe Philipp Süß mit 121,75/2, auf den vierten Platz kam Alexander Kempfle, ebenfalls Kanu Schwaben ins Finale der Top 10.

Bei den Kajak Einer Herren holte sich der Schwabenkanute Samuel Hegge (wie bereits am Vortag in der Mannschaft) den Deutschen Meistertitel, auf den dritten Platz fuhr sich Thomas Strauß vom AKV und auf die Plätze fünf und acht fuhren sich die beiden Schwabenkanuten Leo Bolg und Florian Franzl im Finale der Top 10.

Markkleeberg-2 Medaillenregen für Augsburger Kanuten bei den Deutschen Meisterschaften - Kanu Schwaben und AKV erfolgreich Augsburg Stadt Bildergalerien News Sport AKV Augsburger Kajakverein Deutsche Meisterschaft Kanu Schwaben Augsburg Kanupark Markkleeberg Kanuslalom | Presse Augsburg
Silber für das C 1 Damen Schwabenteam Birgit Ohmeyer, Elena Apel, Anne Bernert . | Foto: Thomas Ohmeyer

Die Canadier Einer U 16 Mädchen hatten gleich zwei Schwabenmädels am Start im Finale der Top 10, sie belegten letztendlich die Plätze vier und fünf. Ohne Fehler hätte Stefanie Bauer sogar einen Medaillenplatz errungen, so wurde es der vierte Platz. Hannah Süß fuhr sich auf den fünften Platz.

Canadier Einer Damen.

Die Schwabenkanutin Elena Apel fuhr sich auf den fünften Platz. Die weiteren Augsburger Platzierungen:8. Lena Holl / AKV, 9. Birgit Ohmeyer / Kanu Schwaben und die talentierte Schwabenkanutin Anne Bernert handelte sich unterwegs einen gefürchteten 50er ein und belegte den 10. Platz im Finale der Top 10.

Die Canadier Einer Jugend hatten hier den Schwabenkanuten Philipp Süß als Sieger, er holte sich den zweiten Deutschen Meistertitel an dem erfolgreichen Sonntag auf der Wildwasserstrecke in Markkleeberg. Jonathan Deetgen / AKV belegte in dieser Disziplin den achten Platz, sein Vereinskamerad Benjamin Steuler belegte in der K 1 Juniorenklasse sowie C 1 Juniorenklasse den siebten Platz.

Juniorensieger im Canadier Einer wurde Julian Lindolf mit einer Bombenfahrzeit, der sympathische Schwabenkanute war über den Sieg überglücklich – welch ein toller Erfolg für den jungen Nachwuchssportler.

Canadier Einer Herren: Einziger Schwabenkanute im Topfinale der 10 besten, hier belegte Dennis Söter den achten Platz.

Die Schwabenmädels griffen dann auch noch im K 1 Jugendbereich an, den deutschen Vize Meistertitel holte sich Emily Apel, drei weitere Schwabenmädels waren hier unter den Top 10, Stefanie Bauer, Hannah Süß und Marlene Konrad fuhren sich auf die Plätze sieben, acht und neun.

Bei den K 1 Juniorinnen kam die AKV Starterin Franziska Hanke auf den fünften Platz.

Zum Schluss gab es noch eine weitere Deutsche Meisterschafts –Einzel Medaille für die Kanu Schwaben mit Elena Apel bei den K 1 Damen, die beiden Schwaben Damen Selina Jones und Eva Pohlen fuhren sich auf die Plätze neun und zehn im Finale.

Marianne Stenglein