Medizinischer Notfall führt zu Unfall auf der A96 – Fahrer stirbt

Heute kurz nach 09.00 Uhr blieb ein 81jähriger Peugeot-Fahrer aus München aufgrund eines schweren gesundheitlichen Notfalles auf dem mittleren Fahrstreifen der BAB A 96 München-Lindau, im Bereich der Anschlussstelle Laim, unerwartet stehen.Adac 1574924 1280

Ein nachfolgender 78jähriger Fahrer eines Pkw Opel aus dem Lkrs. Rosenheim konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, fuhr auf den stehenden Peugeot auf und prallte nach der Kollision gegen die Mittelleitplanke. Ein weiterer nachfolgender Pkw Audi aus dem Lkrs. FFB konnte diesem Opel nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem querstehenden Fahrzeug.

Der 81jährige Peugeot-Fahrer wurde sofort in eine Münchner Klinik verbracht, wo er jedoch kurz nach der Einlieferung verstarb.

Seine 70jährige Ehefrau, die Beifahrerin im Pkw Peugeot war, wurde leicht verletzt.

Die anderen Insassen der unfallbeteiligten Fahrzeuge blieben unverletzt.

Die BAB A 96 musste aufgrund der Landung eines Rettungshubschraubers und zur Versorgung der Fahrzeuginsassen in Richtung Lindau gesperrt werden.

Zur Klärung des genauen Unfallablaufes, insbesondere in Bezug zu den erlittenen Verletzungen, wurde ein Gutachter an die Unfallstelle beordert.

Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 30.000,- Euro

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.