Mehr Handball aus der Region | Der Nachwuchs

Handball_-JSG-Friedberg1 Mehr Handball aus der Region | Der Nachwuchs Handball News Sport BHC Königsbrunn Handball JSG Friedberg/Dasing Kissinger SC KSC mA Mehr Handball aus der Region Nachwuchs Sport in Augsburg TSV 1877 Ebersberg TSV Friedeberg TSV Gersthofen TSV Ismaning TSV Niederraunau TSV Weilheim TV Bad Tölz | Presse AugsburgMit starker Unterstützung von fünf B-Jugendspielern errang die männliche A – Jugend der JSG Friedberg/Dasing einen verdienten Heimsieg gegen Ebersberg.

Beim 34:29 (16:16) kämpften aber zwei Mannschaften lange Zeit auf Augenhöhe. Friedberg versuchte vermehrt, durch Spielzüge zum Torerfolg zu kommen, was durchaus gelang. In den letzten Begegnungen war das planvolle Angriffsspiel nicht die Domäne der JSG gewesen.Allerdings konnte bei den Ebersbergern insbesondere Marco Beffa mit sehenswerten Treffern, darunter auch Trickwürfe von der „Eckfahne“, das Spiel ausgeglichen gestalten. Bei den Friedbergern beeindruckte der B – Jugendspieler Tobias Fuchs, der an diesem Spieltag auch vom Siebenmeterstrich sehr nervenstark war.

In der zweiten Halbzeit konnte Friedberg/Dasing dann langsam seinen Vorsprung ausbauen, nicht zuletzt weil jetzt Lehmann im Tor zu seiner Form fand. Zusätzliche Motivation gab wohl, dass Trickwerfer Beffa gleich zweimal mit Strafwürfen scheiterte. Gail und Bauer bedienten sehr schön den Kreis, oder sie verwandelten gleich selbst aus dem Rückraum. Trainer Dunstheimer konnte dennoch nicht vollständig zufrieden sein, gab es doch immer wieder Phasen mit schlechten Pässen und technischen Fehlern, so dass binnen zwei Minuten sich ein Sechstorevorsprung halbierte.
Die gut gesetzte Auszeit beendete dann die Nachlässigkeiten und zwei weitere Tore von Friedberg sorgten für den verdienten 34:29 (16:16) Endstand. Bemerkenswert ist, dass Friedbergs „B – Jugend Helfer“ allein für 28 Tore gegen einen an diesem Tag stark aufspielenden Gegner sorgten. So war die Personalnot der A-Jugend nicht wirklich spürbar.

JSG: Lehmann; Bauer (7); Lang (3); Loris (4); Holzmann; Gail (4); Pauer (2); Wagner (4); Fuchs (10/4).

Domenico Giannino (gia)

Kissinger-SC-300x300 Mehr Handball aus der Region | Der Nachwuchs Handball News Sport BHC Königsbrunn Handball JSG Friedberg/Dasing Kissinger SC KSC mA Mehr Handball aus der Region Nachwuchs Sport in Augsburg TSV 1877 Ebersberg TSV Friedeberg TSV Gersthofen TSV Ismaning TSV Niederraunau TSV Weilheim TV Bad Tölz | Presse AugsburgMit dem TSV Weilheim begann am vergangenen Sonntag die Auswärtsserie der harzfreien Spiele für mA des KSC.

Den besseren Start erwischten die Hausherren und gingen mit 6:2 (11. Spielminute) unterstützt durch 2×2-Minuten-Strafen gegen David Zaja, in Führung. Nach dem Timeout auf Kissinger Seite stabilisierten sich die Paartaler zusehends in der Abwehr und fanden immer besser ins Spiel. In der 19. Minuten konnten die KSCler zum ersten Mal durch einen sehenswert gespielten Gegenstoß von Antonitsch und Zaja ausgleichen (8:8). Weilheim legte erneut vor (12:10 in der 25. Minute). Jetzt kam die stärkste Phase der Gäste in der 1. Halbzeit. Konzentriert und konsequent drehten die Kissinger durch Tore von Bieringer, Antonitsch und Buschendorf das Spiel und gingen mit einer 12:14 Führung in die Pause.

Kissing kam stark aus der Pause und erweiterte den Vorsprung auf 15:20 (39. Minute). Von der 41. bis 47. Minute hagelte es 2-Minuten-Strafen. Dreimal für Kissing und einmal für Weilheim, für beide Trainer nicht immer nachvollziehbar. Weilheim nutzte die sich bietenden Überzahlgelegenheiten und glich aus auf 21.21. In der 50. Minute kurze Schockstarre beim KSC, als Simon Schneider wegen einer Verletzung das Spiel beenden musste. Umso dramatischer waren die letzten 10 Spielminuten. Die Paartaler legten vor, die Weilheimer zogen nach. Ein offener Schlagabtausch. Konsti Balkow versenkte den entscheidenden Ball 10 Sekunden vor Spielende zum umjubelten Endstand von 26:28 für die Gäste aus Kissing.

KSC: Leuprecht (Tor); Balkow (5), Buschendorf (4), Barth (4/1), Antonitsch (6/4), Schneider (2), Jan Bieringer (3), Lohse (0), Zaja (4);

(bkap)
Bernhard Kapfer

Handball_-JSG-Friedberg3 Mehr Handball aus der Region | Der Nachwuchs Handball News Sport BHC Königsbrunn Handball JSG Friedberg/Dasing Kissinger SC KSC mA Mehr Handball aus der Region Nachwuchs Sport in Augsburg TSV 1877 Ebersberg TSV Friedeberg TSV Gersthofen TSV Ismaning TSV Niederraunau TSV Weilheim TV Bad Tölz | Presse AugsburgDie männliche B1 – Jugend der JSG Friedberg/Dasing hat gegen Ismaning einen 20:18 (12:10) Sieg geschafft. Der Tabellendritte wurde durch eine engagierte Mannschaftsleistung niedergerungen.

Die JSG konnte sich die gesamte Spieldauer auf ihre sichere Abwehr und den starken Torwart Nico Tolks verlassen. Durch seine Paraden kam Friedberg/Dasing zu einigen Gegenstoßtoren. Das war wichtig, denn im Positionsspiel hatten die Herzogstädter Schwierigkeiten. In der ersten Hälfte lag Friedberg/Dasing immer knapp vorne, zur Pause führte die JSG mit 12:10.

Dann stellte der TSV Ismaning auf eine 6 – 0 – Deckung um, was den Rückraumschützen Sebastian Baur und Nikolas Singer den nötigen Platz gab, um einiger schöne Tore zu erzielen. Nach einer zwischenzeitlichen 16:12 Führung kam Ismaning noch einmal bis auf 18:17 heran, doch am Ende sicherten die Paraden von Tolks und der Siegeswille von Friedberg/Dasing einen knappen, aber verdienten 20:18 (12:10) Erfolg.

JSG: Nico Tolks; Sebastian Bauer (7), Nikolas Singer (3), Florian Wiesner (1), Tobias Fuchs (2), Matthias Lang (3), Alwin Ruf (1), Florian Schönfeldt, Christian Loris (3).

Die B2 der JSG Friedberg-Dasing ist überraschend in Bad Tölz gestolpert. Viele technische Fehler gaben den Ausschlag bei der knappen 21:22 Niederlage.
Durch viele technische Fehler und eine schwache Torausbeute über die Außenpositionen brachte sich die B2 um die Punkte in Bad Tölz. Der Tabellendritte erwies sich als der erwartet unangenehme Gegner, doch im Gegensatz zum Hinspiel gelang es den Friedbergern nicht, aus den spielerischen Vorteilen ausreichend Kapital zu schlagen. Damit ist der TSV Bad Tölz wieder auf Schlagdistanz zur zweitplazierten JSG Friedberg/Dasing aufgerückt.

JSG: Hintermeier, Hermann, Hartinger (4), Konietzka, Seidenbusch (7), Ostertag (2), Seyler, Renner (3), Lorenz (5)

 Im Heimspiel gegen Königsbrunn konnte die männliche C – Jugend der JSG Friedberg/Dasing die gute Trainingsleistung nicht abrufen. Im Derby gewann der Gast mit 22:31 (9:14).
Nach einem unkonzentrierten Beginn gingen die Gäste relativ schnell in Führung. Die JSG gab zwar nicht auf, konnte aber aufgrund erfolgreicher Einzelaktionen der Königsbrunner den Spielverlauf nicht ausgeglichen gestalten. Emil Kiss lieferte eine großartige kämpferische Leistung ab, konnte aber seine Mannschaftskollegen nicht mitreißen. Zur Pause lag die Heimmannschaft mit 9:14 hinten.

Einige D-Jugendspieler kamen zum Einsatz, da die JSG krankheitsbedingt Ausfälle zu beklagen hatte. Sie versuchten mit viel Einsatz, das Spiel herumzureißen. In der zweiten Halbzeit setzten sich aber die technischen Fehler und die Lücken in der Abwehr fort. Hinzu kamen noch einzelne Zeitstrafen, so dass die Gäste das Spiel mit 22:31 (9:14) gewannen.

JSG: Pöppel, Atzkern (3), Bittmann (2), Driske (2), Görlitz (1), Hartl (1), Heinbüchner (1), Kiss (8), Limmer (1), Maas (1), Porterfield (1), Schalk (1).

TSV-Friedberg-Handball-300x300 Mehr Handball aus der Region | Der Nachwuchs Handball News Sport BHC Königsbrunn Handball JSG Friedberg/Dasing Kissinger SC KSC mA Mehr Handball aus der Region Nachwuchs Sport in Augsburg TSV 1877 Ebersberg TSV Friedeberg TSV Gersthofen TSV Ismaning TSV Niederraunau TSV Weilheim TV Bad Tölz | Presse AugsburgDie E – Jugend des TSV Friedberg hatte am Sonntag ihren zweiten Spieltag in der überregionalen lasse. Dabei konnte sie beide Partien gewinnen.

Am ersten Spieltag hatte die Mannschaft ersatzgeschwächt beide Spiele verloren, diesmal trat sie in Bestbesetzung an. Das zahlte sich aus, die bisher ungeschlagenen Niederraunauer konnten mit 13:12 bezwungen werden. Auch in der zweiten Begegnung gab es einen Sieg, Gersthofen war beim 12:11 schon weit zurückgelegen, aber wegen der Abschlussschwäche der Friedberger wurde es noch einmal knapp.

Überzeugen konnte der TSV in beiden Partien mit seinem großen Einsatz, auch die Ballsicherheit und das Zusammenspiel funktionieren immer besser.

TSV: Hohn, Hartisch, Schalk, Bauer, Maas, Seidler, Penn, Ueberle, Kappler, Braun.

Domenico Giannino (gia)