Mehr Handball aus der Region | Wochenende 10.-12.04.15

Haunstetten_tsv-Logo-schraeg_klein-300x283 Mehr Handball aus der Region | Wochenende 10.-12.04.15 Handball News Sport Bayernliga: SV Anzing Handball HSC Coburg Kissinger SC Landesliga SG Neuaubing/Dachau 65 TSV Friedberg TSV Haunstetten | Presse AugsburgDie Bayernliga-Männer des TSV Haunstetten gewinnen mit 27:23 (12:10) beim SV Anzing undrücken damit auf Tabellenplatz sechs vor. Nachdem man vor 2 Wochen im Spiel gegen Landshut den Nichtabstieg so gut wie perfekt gemachthatte, hatte man sich im Lager des TSV ein neues Ziel für die 4 verbleibenden Punktspiele gesetzt; 4 Siege um die Chance auf Rang 5 in der Tabelle zu wahren.Dementsprechend motiviert fuhr man zum SV Anzing, die ihrerseits wiederum jeden Punkt brauchen um den sofortigen Wiederabstieg zu vermeiden. Schon vor Anpfiff war klar, dass es eine hitzige Partie werden würde, kannte man neben der stimmungsvollen Atmosphäre in der „Löwengrube“ auch die leidenschaftliche und zuweilen überharte Gangart des Gegners. Trainer Mesch konnte dabei aus den Vollen schöpfen, lediglich die schon verletzten Spieler Alexander Rothfischer und Sebastian Smotzek galt es zu vertreten.

Haunstetten begann die Partie vor allem in der Defensive hochkonzentriert. Von Beginn an konnteman die Vorgabe des Trainers, die schnellen Angriffe der Gegner früh zu stören, sehr gut umsetzen. Und wenn doch mal ein Ball durchkam, konnte man sich auf Geburtstagskind Daniel Fischer verlassen, der sich mit einigen sensationellen Paraden selbst das größte Geschenk machte und damit maßgeblichen Anteil am Auswärtserfolg hatte. Offensiv tat man sich jedoch schwer ein geordnetes Spiel gegen die aggressive und äußerst offensive Deckung der Gastgeber aufzuziehen.

So ging manmit einer leistungsgerechten 2-Tore Führung in die Halbzeitpause.Nach dem Seitenwechsel versuchte Anzing die Gäste aus Augsburg mit teilweise unschönen Aktionenaus dem Konzept zu bringen. (Negatives) Highlight dessen war der Fußtritt von Anzings Fischer gegenden Kopf des am Boden liegenden Florian Zimmerly. Anzings Routinier sah anschließend berechtigterweise die rote Karte. Doch der TSV zeigte, dass sich mit der jahrelangen Präsenz in Bayerns höchster Liga auch ein gewisser Reifeprozess bei der Mannschaft eingestellt hat. Obwohl man sicher nicht seine beste Leistung ablieferte, ließ man sich eben nicht von der rauen Gangart des Gegners zu Ähnlichem verleiten, sondern konzentrierte sich auf das Wesentliche, nämlich den zwischenzeitlichen Gleichstand wieder in eine eigene Führung zu verwandeln und das Spiel für sich zu entscheiden.”Im Endeffekt war das Spiel heute so wie wir es vorher erwartet haben. Wir kennen die Mannschaft aus Anzing aus zahlreichen Testspielen und die Stimmung in deren Halle. Wir hatten einen guten Plan um hier zu bestehen und ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, dass sie diesen über die gesamte Spielzeit umgesetzt hat, ohne sich dabei aus der Ruhe bringen zu lassen. Besonders freut es mich,dass die Mannschaft den Kampf in richtiger Form angenommen hat. Die Mannschaft hat heute ganzklar gezeigt, dass die Saison für uns noch nicht vorbei ist und wir noch ein Ziel haben,” so der zufriedene Trainer Mesch nach dem Spiel.

Nächste Woche kommt der bereits abgestiegene TSV Lohr zum Gastspiel nach Haunstetten (Sa. 20 Uhr, Albert-Loderer-Halle). Dann sollen weitere 2 Punkte auf dem Weg zum erklärten Ziel, dem 5. Tabellenplatz, eingefahren werden.

Wie immer hoffen die Männer des TSVH dabei auf zahlreiche Unterstützung aus den eigenen Reihen.

TSVH: Metzger, Fischer (Tor); Horner (6/1); Schnitzlein (4); Zimmerly (4/2); Wiesner, Volmering (je 3); Albrecht, Tischinger (je 2); Bause, Schaudt, Elsinger (je 1); Dachser