Schüler und Studenten bekommen künftig – sofern die Voraussetzungen erfüllt sind – mehr Unterstützung vom Staat. Durch die vom Bundesrat gebilligte BAföG-Reform werden die Bedarfssätze bis 2020 in zwei Schritten um insgesamt 7 % angehoben. Durch die Gesetzesänderung erhöhen sich sowohl die Freibeträge für Einkommen und Vermögen als auch die Bedarfssätze und Zuschläge.bund-gibt-immer-mehr-geld-fuer-humanitaere-hilfsprojekte-aus Mehr Unterstützung vom Staat -Neue BAföG-Förderung für Schüler und Studenten Dillingen News Politik Bafög Dilllingen Leo Schrell Schüler Student | Presse Augsburgmoney-1005477_1280 Mehr Unterstützung vom Staat -Neue BAföG-Förderung für Schüler und Studenten Dillingen News Politik Bafög Dilllingen Leo Schrell Schüler Student | Presse Augsburg

Dillingens Landrat Leo Schrell nimmt die Gesetzesänderung zum Anlass, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende auf die Möglichkeiten der Finanzierung einer Ausbildung  hinzuweisen, die das Bundesausbildungsgesetz (BAföG) eröffnet.

Eine bestmögliche schulische und berufliche Ausbildung ist nach Ansicht von Landrat Schrell Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Berufsleben. Jede Ausbildung bringt aber auch finanzielle Belastungen mit sich, sollte jedoch nicht an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern. Die Reform des BAföG zielt darauf ab, Schülern und Studenten mehr staatliche Unterstützung zu gewähren und den Kreis der BAföG-Empfänger zu erweitern.

Der Landrat empfiehlt deshalb allen Anspruchsberechtigten, Anträge auf Ausbildungsförderung für das Schuljahr 2019/2020 rechtzeitig vor Beginn der schulischen Ausbildung zu stellen. Es wird darauf hingewiesen, dass Ausbildungsförderungsleistung nicht rückwirkend bewilligt werden kann.

Förderfähig ist beispielsweise der Besuch von Berufsfachschulen, Fachschulen, Kollegs, Berufsoberschulen, höheren Fachschulen, Akademien, Fachakademien und Hochschulen. Die Leistungen errechnen sich – je nach Schulart aus unterschiedlichen Bedarfssätzen, die beim Schüler-BAföG zwischen 243 € und 580 € liegen. Im Einzelfall können noch Zuschläge für eine auswärtige Unterbringung und für eine selbst abgeschlossene Kranken- und Pflegeversicherung gewährt werden.

Ob ein BAföG-Anspruch besteht, hängt dabei größtenteils vom Einkommen der Eltern ab. Maßgeblich sind hierbei die Einkommensverhältnisse des vorletzten Kalenderjahres vor Beginn des Bewilligungszeitraums. Auch die angesparten finanziellen Rücklagen der Antragsteller sind anzurechnen, sofern der gesetzlich festgelegte Freibetrag überschritten wird.

Betriebliche oder überbetriebliche Ausbildungen, sog. Ausbildungen im dualen System, können nach dem BAföG jedoch nicht gefördert werden. Studenten an Hochschulen oder Fachhochschulen müssen ihren Antrag beim Studentenwerk an ihrem Studienort stellen.

Weitere Informationen und Antragsformulare sind beim Landratsamt Dillingen, Frau Mack/Frau Motzer (Telefon 09071/51-190) und bei Frau Stempfle (Telefon 09071/51-253) sowie im Internet unter www.bafög.de erhältlich.