Mehrere hundert Tests seit Inbetriebnahme im Corona-Testzentrum Hirblingen durchgeführt

Das Corona-Testzentrum im Gersthofer Ortsteil Hirblingen hat am Donnerstag, 3. September, den Betrieb aufgenommen. Mit der Umsetzung aller anfallenden Aufgaben – von der Terminvergabe, den Abstrichen vor Ort, den Laboruntersuchen sowie der Bekanntgabe der Ergebnisse an die getesteten Bürgerinnen und Bürger – ist das Unternehmen Ecolog beauftragt. Inzwischen haben sich in Hirblingen täglich zwischen 100 und 150 Personen auf das Coronavirus testen lassen. Bislang sind dem Gesundheitsamt vier positive Befunde nach einem Abstrich im Testzentrum gemeldet worden.

test-5434382_1280-1 Mehrere hundert Tests seit Inbetriebnahme im Corona-Testzentrum Hirblingen durchgeführt Freizeit Gesundheit Landkreis Augsburg News | Presse Augsburg
Symbolbild

 

Um sicherzustellen, dass das Personal im Testzentrum alle Sicherheits- und Hygienevorgaben erfüllt und die Abstriche ordnungsgemäß durchgeführt werden, fand bereits eine unangekündigte Kontrolle durch das Gesundheitsamt statt, bei der keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden konnten. Insbesondere trugen die abstreichenden Mitarbeiter ausreichende Schutzkleidung und der Abstrich erfolgte tief genug im Rachenraum, um verwertbare Proben zu erhalten.

Testergebnisse in Einzelfällen verspätet zugestellt

Medienberichten und der Mitteilung eines Bürgers an die Behörde zufolge ist es bei der Übermittlung der Testergebnisse an die getesteten Personen in Einzelfällen zu zeitlichen Verzögerungen gekommen. „Wir bedauern sehr, dass einige Bürgerinnen und Bürger länger als vereinbart auf ihr Ergebnis warten und dadurch womöglich Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen mussten“, sagt Landrat Martin Sailer. Die fristgerechte Untersuchung aller Proben innerhalb von 36 Stunden sei zwar grundlegender Vertragsbestandteil, aber der Landkreis als Auftraggeber könne dies nicht unmittelbar beeinflussen. Das Landratsamt stehe täglich im engen Austausch mit Ecolog. Der Betreiber sei sehr bemüht, derzeit noch bestehende Probleme schnell in den Griff zu bekommen.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen hat das Landratsamt keinen Einblick, wer sich namentlich im Testzentrum einem Abstrich unterzieht. Das Gesundheitsamt wird nur über positive Test informiert. Demnach liegt auch kein repräsentativer Überblick darüber vor, ob die Bürgerinnen und Bürger ihre Testergebnisse ausnahmslos innerhalb der 36-Stunden-Frist erhalten. Das Landratsamt arbeitet mit Ecolog derzeit daran, einen datenschutzrechtlich unbedenklichen Weg zu finden, sich diesen Überblick zu verschaffen.

Landratsamt bittet um Rückmeldung zum Zeitpunkt der Ergebnisbekanntgabe

Aus Gründen der Qualitätssicherung setzt die Behörde zudem auf die Beteiligung der getesteten Bürgerinnen und Bürger: Künftig werden im Testzentrum stichprobenartig Handzettel ausgegeben, mit der Bitte, dem Landratsamt die Länge des Zeitraums zwischen dem Abstrich im Testzentrum in Hirblingen und der Übermittlung des Ergebnisses mitzuteilen. Alle Zusendungen werden vertraulich behandelt und nach ihrer anonymisierten Auswertung unverzüglich gelöscht. Andere persönlichen Informationen, insbesondere der Inhalt des Testergebnisses, sind dafür unerheblich und werden nicht nachgefragt. Wer im Zuge seines Besuchs im Testzentrum einen solchen Handzettel durch das Personal ausgehändigt bekommt, wird gebeten, auf dem darauf geschilderten Weg eine Rückmeldung zu geben.

Corona-Tests weiterhin auch in vielen Arztpraxen möglich

Wer nicht über ein Fahrzeug verfügt, um das Testzentrum in Hirblingen aufzusuchen oder keinen Termin über das Internet vereinbaren kann, kann sich nach wie vor auf anderen Wegen einem Corona-Test unterziehen. In den Hausarztpraxen oder online unterwww.kvb.de wird Auskunft darüber erteilt, in welchen Praxen Abstriche vorgenommen werden. Insbesondere im Falle akuter Erkrankungssymptome wird geraten, den Test in einer Arztpraxis durchführen zu lassen, da dort medizinische Betreuung gewährleistet ist.