Am 2. Juli kam es offenbar zu einer Vergewaltigung einer 15-jährigen Schülerin in einer Augsburger Asylunterkunft (wir berichteten). Damals wurden bereits zwei Tatverdächtige festgenommen. Gestern wurden zwei weitere Männer verhaftet, die verdächtig werden, das Mädchen ebenfalls zu einem anderen Zeitpunkt vergewaltigt zu haben.

polizei-1 Mehrfachvergewaltigung einer 15-jährigen Schülerin in Augsburg? Polizei nimmt zwei weitere Tatverdächtige fest Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co Augsburg Massenvergewaltigung Vergewaltigug | Presse Augsburg

Nach aktuelle Kenntnisstand lernte die 15-Jährige zunächst einen 17-jährigen Afghanen kennen. Die Beiden verabredeten sich am 02.07.2018 und begaben sich anschließend in ein Zimmer innerhalb der Unterkunft. Anschließend wurde der Jugendlichen ein selbstgefertigter Joint angeboten, nach dessen Konsum die 15-Jährige offenbar einen Filmriss erlitt und vom weiteren Geschehen danach nichts mehr mitbekam. Das Mädchen wurde später in hilflosem Zustand in Lechhausen von Passanten angetroffen und anschließend vom Rettungsdienst in die Kinderklinik gefahren. Hierbei wurde dann neben der Rauschgiftintoxikation auch der Verdacht des sexuellen Missbrauchs bestätigt. Zur Aufklärung dieser Straftat wurde die Entnahme von Vergleichs-DNA-Material richterlich bei einem hierfür infrage kommenden vordefinierten Personenkreis (hinsichtlich Alter, Größe und Herkunftsregion) angeordnet und zwar sowohl am eigentlichen Tatort in Augsburg, als auch in der Friedberger Unterkunft, da hier Bezugspunkte der Bewohner untereinander bestehen. Schon kurz nach der Tat ergab sich bereits ein dringender Tatverdacht gegen den 17- jährigen Afghanen und einen weiteren 20-jährigen Landsmann, dem Beihilfe zur Last gelegt wird. Beide sitzen seitdem in Untersuchungshaft.