Insekten und besonders Bienen sind schützenswert. Aktuell läuft ein Volksbegehren, dass sich dieser Thematik annimmt. Der FW-Abgeordnete Fabian Mehring fordert „Rettet die Bienen darf nicht gleichbedeutend mit ruiniert die Landwirtschaft sein“ und unterstützt eine Alternative zum laufenden Begehren.

Markus Brem und Fabian Mehring vertreten eine Alternative zum laufenden Volksbegehren| Foto : Tobias Kunz

 

„Dass unsere heimischen Insekten, insbesondere die Bienen zu schützen sind, ist unbestreitbar und muss essentielle Aufgabe unseres politischen Handelns sein“, weiß Dr. Fabian Mehring, Landtagsabgeordneter der Freien Wähler. „Das ist kein Privileg der Grünen, sondern auch das erklärte Interesse der Bayerischen Staatsregierung. Allerdings darf „Rettet die Bienen“ nicht gleichbedeutend mit „Ruiniert die Landwirtschaft“ sein. Deshalb dürfe dies nicht allein zu Lasten unserer heimischen Landwirte sein, beurteilte er das aktuelle Volksbegehren. So ist es ihm eine Herzensangelegenheit, Alternativen zu unterstützen.

Zahlreiche Landwirte, so auch sein Freie Wähler-Mitstreiter Dr. Markus Brem, stellen gegen eine geringe Gebühr für ein Jahr Ackerfläche zur Verfügung, die den Bienen überlassen wird. Dr. Fabian Mehring sicherte sich zur Unterstützung im laufenden Jahr die ersten 100 Quadratmeter.