„Mein Verständnis hält sich in Grenzen“ | Caiuby-Berater äußert sich über den FCA-Spieler

Zum wiederholten Male hat FCA-Profi Caiuby ein Trainingslager seines Vereins verpasst. Auch sonst fällt der Brasilianer immer wieder außerhalb des Platzes auf. Jetzt hatte sich sein Berater zu Wort gemeldet.

2018-08-28-FCA_Training-–-05 "Mein Verständnis hält sich in Grenzen" | Caiuby-Berater äußert sich über den FCA-Spieler Augsburg Stadt FC Augsburg News Newsletter Sport Bundesliga Caiuby FC Augsburg FCA | Presse Augsburg
Was wird aus Caiuby? | Foto: Wolfgang Czech

Wie bereits im Sommer hat Caiuby auch jetzt vor der Rückrunde große Teile der Vorbereitung verpasst, damals wurde er  dafür mit einer empfindlichen Geldstrafe belegt. Nun fehlte der Brasilianer im Trainingslager des FC Augsburg erneut, wieder war er in seiner Heimat geblieben. Der Mittelfeldspieler könne aus privaten Gründen noch nicht wieder zurückkommen, es gäbe noch etwas zu regeln. Was dies war, darüber wollte sich der Verein bisher nicht äußern. Sein Berater äußerte sich nun aber gegenüber dem Spartensender Sport1.

„Warum das immer bei Caiuby so ist, ist eine gute Frage. Ich weiß, dass es die Außenwelt interessiert und es nicht nachzuvollziehen ist. Auch mein Verständnis hält sich dazu in Grenzen“, so der nicht näher namentlich genannte Berater gegenüber dem Sender.

In Fankreisen werden immer mehr Stimmen laut, die den Rauswurf des unzuverlässigen Spielers fordern. Auch die bereits aufgrund der zahlreichen weiteren Eskapaden des 30-Jährigen genervten Mitspieler zeigen sich zunehmend weniger nachgiebig. Vom Vereinsmotto „Augsburg hält zusammen“, scheint der Brasilianer jedenfalls nicht wirklich viel zu halten.

Caiuby fällt mehrfach negativ auf

Wie eingangs erwähnt hatte er bereits im Sommer das Trainingslager in Südtirol verpasst, schon damals äußerten sich manche Kollegen unter vorgehaltener Hand kritisch. Nachdem er nach dem Spiel gegen Leipzig zu spät zur die Videoanalyse gekommen war, reichte es auch dem Trainer. Baum suspendierte seine Nummer 30 für die Partie für die kommende Partie gegen Hannover am 27. Oktober. Reichlich viele Striche auf der Negativseite, denn nicht nur im sportlichen Bereich hatte sich der von den Fans „Kai-Uwe“ genannte Spieler etwas zu schulden kommen lassen.

Im Oktober hatte ihn das Augsburger Amtsgericht wegen Schwarzfahrens zu einer Geldstrafe von 22.500 Euro verurteilt. Doch damit nicht genug. Schon bald wird sich Caiuby Francisco da Silva wieder vor Gericht verantworten müssen. Am 5. Mai soll er in der Augsburger Maximilianstraße einen 25-Jährigen mit einem Kopfstoß angegriffen haben. Der attackierte Mann soll Caiuby zuvor genervt haben, in dem er ihn ständig gerufen hatte. Hier steht wohl noch ein weiterer Gerichtstermin bevor. Und auch seine Penthouse-Wohnung soll ihm wegen mehrmaliger Ruhestörung gekündigt worden sein.

2018-11-27-Caiuby-–-22 "Mein Verständnis hält sich in Grenzen" | Caiuby-Berater äußert sich über den FCA-Spieler Augsburg Stadt FC Augsburg News Newsletter Sport Bundesliga Caiuby FC Augsburg FCA | Presse Augsburg
Auch das ist Caiuby: Ein guter Fußballer und ein Mensch, der andere für sich gewinnen kann (hier bei einem Benefizglühweinverkauf auf dem Christkindlesmarkt) | Foto: Wolfgang Czech

Trotz der zahlreichen Verfehlungen hofft sein Berater darauf, dass man beim FC Augsburg sportlich nicht auf Caiuby verzichten möchte.

„Es ist halt so bei Caiuby, in dem Fall ist es aber definitiv nicht wie im Sommer. Es ist nicht zu befürchten, dass er beim Verein rausfliegt.“, sagte er gegenüber Sport1.

Dies bleibt abzuwarten. Trainer Manuel Baum hatte im Trainingslager begonnen eine klarere, härtere Führungslinie durchzusetzten, nur schwer vorstellbar, dass er diese nun schon wieder verlassen möchte. Wie zu hören war, soll sich das „Sorgenkind“ am Freitag wieder in Augsburg einfinden, dann werden Manager Stefan Reuter und der Coach das Gespräch mit Caiuby suchen müssen. Eine für die Mannschaft passende Lösung muss mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga her. Eine Suspendierung scheint am wahrscheinlichsten, eine fristlose Kündigung hingegen eher ausgeschlossen. Der Spieler könnte in diesem Fall ablösefrei zu einem anderen Club wechseln, der FC Augsburg wird aber wohl kaum auf eine Transferentschädigung verzichten wollen (Marktwert aktuell 5. Mio. Euro/transfermarkt.de).