Der FC Bayern München möchte am heutigen Nachmittag das fehlende Mosaiksteinchen zur Meisterschaft in Augsburg ergänzen. Der FCA hat etwas dagegen. Gibt es eine Meisterfeier in Schwaben oder wird Rot-grün-weiß zum Partycrasher?

2018-04-05-PK-FCA-FCB-–-20 Meisterfeier oder Partycrasher? | Augsburg empfängt den FC Bayern München Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Derby FC Augsburg FC Bayern München FCA | Presse Augsburg
Foto: Wolfgang Czech

Es ist schon eine komische Spielzeit für den FC Bayern München. Unter Carlo Ancelotti war man im Herbst einige Punkte weg vom damaligen Tabellenführer Borussia Dortmund, doch dann kam Jupp Heynckes zurück aus der Trainerrente. Mit dem 72-Jährigen gab es für den Rekordmeister nur eine Richtung, nach oben. In der Champions League steht man gegen Sevilla kurz vor dem Halbfinaleinzug, im DFB-Pokal ist man bereits im Semifinale. Und auch in der Liga drehte sich der Wind schnell. München strahlt wieder von der Tabellenspitze, mit 17 Punkten Vorsprung vor Verfolger Schalke reicht den Bayern heute beim FCA dank einer überragenden Tordifferenzt (+52) ein Remis zur sechsten Meisterschaft in Folge. Groß gefeiert werden soll der mögliche Erfolg aber nicht.

„Sollten wir am Samstag Meister werden, dann wird es keine große Feier geben. Vielleicht ein Glas Champagner, aber dann konzentrieren wir uns auch wieder auf die nächsten Aufgaben.“, so Bayern-Coach Heynckes.

Hoffnungsträger Finnbogason

Wenn es nach den Spielern und Fans des FC Augsburg geht, kommt es nicht einmal zu dem Schluck vom Edelschaumwein. Kampflos will man sich nicht ergeben und sieht sogar eine Chance für sich. Besondere Hoffnung schöpfen die Schwaben aus der Rückkehr von Torjäger Alfred Finnbogason. Der Isländer hatte wegen einer Wadenverletzung mehrere Wochen gefehlt und wurde schmerzlich vermisst. „Wir sind froh, dass er wieder da ist“, so Philipp Max, der aktuell beste Vorlagengeber der Liga.