Memmingen Indians erzwingen gegen Regensburg ein Spiel 4

Der ECDC Memmingen kann den ersten Sieg der Viertelfinal-Serie gegen die Eisbären Regensburg einfahren. In einem sehr intensiven und spannenden Spiel gewinnen die Indianer etwas glücklich aber nicht unverdient mit 4:5 nach Verlängerung. Somit erzwingen die Maustädter ein weiteres Heimspiel gegen den Favoriten aus der Oberpfalz.

E3C31Df9 Dd01 41E0 8Bc6 Ec63Bc73De25
Foto Alwin Zwibel

Es war ein Auf und Ab am Sonntagabend in Regensburg, am Ende behielten die Indians nach rund 77 gespielten Minuten die Oberhand. Den Torreigen eröffneten aber die Hausherren, Toptorjäger Richard Divis sorgte nach 12 Minuten bereits für die Führung in Überzahl. Doch die Indians schlugen postwendend zurück, Myles Fitzgerald besorgte mit einem Treffer in den Winkel den Ausgleich. In der Folge der ersten 20 Minuten hieß das Duell dann oftmals Regensburg gegen Joey Vollmer, der Routinier im Memminger Kasten machte aber erneut ein herausragendes Spiel und ließ sich nicht bezwingen.

Im zweiten Abschnitt schockten die Memminger ihren Kontrahenten früh. Leon Abstreiter erzielte die Führung für das Team von Trainer Waßmiller, erneut Richard Divis war aber auf der anderen Seite erfolgreich. Die Indians hatten im Mitteldrittel jedoch mehr vom Spiel und konnten den Hauptrundenmeister ein ums andere Mal unter Druck setzen. Die Hausherren wanderten in der Folge mehrere Male auf die Strafbank, was die Memminger eiskalt ausnutzen konnten. Marc Hofmann und Jannik Herm gleich zu Beginn des Schlussabschnitts trafen beide in numerischer Überzahl und setzten Regensburg enorm unter Druck. Die Eisbären schlugen aber im Stil einer Spitzenmannschaft zurück und konnten das Spiel noch einmal ausgleichen. Kapitän Peter Flache und Richard Divis, zum dritten Mal an diesem Abend, hießen die Torschützen zum 4:4 Endstand nach 60 Minuten.

In der Verlängerung, die auf maximal 20 Minuten angesetzt war, hatten die Indians zunächst eine große Chance, mussten sich aber anschließend gegen zahlreiche Angriffe der Eisbären zur Wehr setzen. Joey Vollmer rettete mehrere Male in großer Not gegen die Gastgeber, die fast ausschließlich nur noch mit zwei Reihen agierten. Als die 77. Minute gekommen war, fand dieses nervenaufreibende Spiel ein Ende und die Indians belohnten sich für die guten Auftritte in dieser bislang tollen Serie. Lars Grözinger konnte seinen eigenen Nachschuss zum entscheidenden Treffer verwerten und sicherte den Allgäuern so ein weiteres Heimspiel. Diese Partie findet bereits am Dienstagabend (20 Uhr) statt und ist das nächste Matchballspiel für den Hauptrundenprimus aus der Oberpfalz. Die Indians können befreit aufspielen und werden versuchen auf ihren ersten Erfolg gegen die Eisbären in diesem Jahr aufzubauen. Spannung und hochklassiges Eishockey dürften auf jeden Fall wieder garantiert sein. Die Partie wird am Dienstag live auf SpradeTV übertragen.