Memmingen Indians sind beim Topteam Deggendorfer SC gefordert

Das absolute Top-Team der Liga empfängt die Memminger Indians am Freitag zum nächsten Spiel der Oberliga-Süd. Der Deggendorfer SC ist bislang noch ohne Niederlage, die Indians müssen mit Kapitän Huhn einen weiteren schmerzvollen Ausfall verkraften.

Dsc 4072 911 1
Foto: Alwin Zwibel

Ein Team der Superlative bietet der nächste Gegner des ECDC Memmingen auf. DEL2-Absteiger Deggendorf kann zahlreiche prominente Namen im Kader aufweisen, herausragend ist der ehemalige DEL-Star Thomas Greilinger, der auch die Scorerliste der Oberliga bereits anführt. Der 38 Jahre alte Angreifer verbrachte die letzten Jahre allesamt beim ERC Ingolstadt in der DEL, mit denen er auch eine seiner zwei Deutschen Meisterschaften feiern konnte. Nun ist er zurück bei seinem Heimatverein und sorgt mit zahlreichen Toren bereits wieder für Furore. Doch auch der Rest des Deggendorfer Kaders ist für Drittliga-Verhältnisse mehr als stark besetzt. Ob die langjährigen DEL-Akteure Rene Röthke und Christoph Gawlik oder die starken Andrew Schembri, Kyle Osterberg und Curtis Leinweber, der Sturm des DSC ist für die gesamte Oberliga mehr als nur eine Kampfansage. Keine große Überraschung, dass die Niederbayern in sämtlichen Umfragen als Aufstiegsfavorit Nummer 1 gesehen werden und dies auch als ihr Saisonziel ausgeben.

Die Indians reisen mit einer Hiobsbotschaft nach Deggendorf. Kapitän Daniel Huhn hat sich beim letzten Auswärtsspiel in Lindau eine schwere Knieverletzung zugezogen. Die medizinischen Untersuchungen bestätigten nun den ersten Verdacht, dem Angreifer droht damit ein monatelanger Ausfall. Für das kommende Wochenende müssen die Indians nun sicher auf ihren Führungsspieler verzichten, anschließend wird ein Versuch unternommen, mit Hilfe einer Schiene die Spielfähigkeit des 33-Jährigen wiederherzustellen. Sollte dies nicht gelingen, so ist eine Operation unumgänglich und die Saison für Daniel Huhn wäre vorzeitig beendet. Da die Memminger weiterhin auf die Langzeitverletzten Pokovic und Stotz verzichten müssen und auch Sven Schirrmacher das Training unter der Woche erneut abbrechen musste, reisen die Indians stark dezimiert zum Top-Favoriten, zwei Tage später folgt dann das schwere Heimspiel gegen Selb. Tickets für die Partie am Sonntag (18:45 Uhr) sind bereits im Vorverkauf erhältlich.

mfr