Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46-Jährige wird gemeinsam mit Daniel Huhn die Verantwortung für das neue Team am Hühnerberg übernehmen.Lidström Ecdc

Bereits seit mehreren Wochen standen die Indians mit Lidström in Kontakt, am Wochenende erfolgte nun die Unterschrift unter einen Vertrag für die kommende Spielzeit. Für den schwedischen Trainer werden die Rot-Weißen die erste Trainerstation in Deutschland, in den letzten Jahren war der Familienvater unter anderem in der Schweiz (2. Liga) als Assistenzcoach sowie in der dritten schwedischen Liga als Cheftrainer tätig.

„Ich habe viele Gespräche mit Björn geführt und hatte dabei sofort ein sehr gutes Gefühl. Sein Konzept und seine Philosophie haben mich schnell überzeugt. Ich denke, dass wir mit ihm einen Trainer bekommen, der zum einen sehr gut zu uns passt und zum anderen sehr motiviert ist etwas zu erreichen“, so Sven Müller.

Lidström spricht neben seiner Muttersprache Schwedisch auch fließend Englisch und Deutsch. Er ist bereits in die Planungen für die kommende Spielzeit eingebunden und wird Ende August erstmals in Memmingen erwartet.

Als Spieler war der neue Indians-Trainer bereits ein Jahr in Bayern aktiv, damals lief er eine Saison lang für Deggendorf in der 2. Liga auf, eher er seine Karriere kurz darauf beendete und sich auf seine neugegründete Firma fokussierte. Mehrere Jahre lang war er dann ausschließlich als Unternehmer tätig, gründete weitere Firmen, ehe er Teile davon verkaufte und wieder ins Eishockey-Geschäft zurückkehrte.

Lidström: „Diese Zeit und die damit verbundenen Erfahrungen haben mich definitiv weitergebracht und sich als sehr hilfreich erwiesen. Nach mehreren Jahren als Assistenztrainer freue ich mich nun auf die Herausforderung in Memmingen und hoffe, dass wir gemeinsam unsere Ziele erreichen können.“