Mit einem 4:1-Erfolg gegen den EV Füssen hat der ECDC Memmingen seine Tabellenführung in der Oberliga-Süd verteidigt. Brad Snetsinger war mit drei Toren Matchwinner in einem umkämpften Spiel. Über 2700 Zuschauer sorgten für eine tolle Kulisse.

78558823_430422474551181_7687627091994476544_n Memmingen nach Derbysieg über Füssen weiter Spitzenreiter mehr Eishockey Memmingen News Ostallgäu Sport ECDC Memmingen Indians EV Füssen | Presse Augsburg
Foto: Alwin Zwibel

Alles war angerichtet für ein absolutes Spitzenspiel am Hühnerberg. Die Indians hatten am Freitag die Tabellenführung durch einen Auswärtssieg in Höchstadt erobert, der EV Füssen kam als Dritter in die Maustadt. Das Spiel begann dann auch recht flott, nach gutem Beginn der Gäste nahmen die Indians mehr und mehr das Spiel in die Hand und erzielten auch prompt den ersten Treffer der Partie. Brad Snetsinger brachte den Puck gefährlich vor das Tor des EVF und Fabian Voit konnte zum 1:0 in der sechsten Spielminute verwerten. Die Indians hatten noch einige gute Gelegenheiten, doch sie scheiterten mehrmals in aussichtsreicher Situation.

Im zweiten Abschnitt starteten die Indians in Unterzahl, welche sie aber souverän überstanden. Die mehr als 2700 Fans sahen in der Folge eine engagierte Memminger Mannschaft, aus der vor allem Brad Snetsinger herausragte. Der Kanadier erzielte in der 27. Minute seinen ersten Treffer des Abends, als er einen Schuss von Linus Svedlund gekonnt abfälschte. Der EV Füssen war in der Folge mehrmals in Unterzahl, die Memminger konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Im Gegenteil: Kurz nach Ablauf seiner Hinausstellung konnte Lubos Velebny auf 2:1 verkürzen und brachte die Spannung vor dem letzten Drittel zurück.

Der Schlussabschnitt gehörte dann den Indians. Topscorer Brad Snetsinger war nach nur drei Minuten erneut erfolgreich, als seine Reihenkollegen Milan Pfalzer und Fabian Voit stark den Puck eroberten und der Spieler des Abends sich anschließend durch die halbe Füssener Abwehr tankte, ehe er den Puck im Tor von Benedikt Hötzinger versenkte. Der EVF war nun unter Druck den Anschluss zu erzielen und die Partie wurde immer hitziger. Strafen auf beiden Seiten war die Folge, Indians-Verteidiger Nikolaus Meier wurde aufgrund eines Bandenchecks sogar mit einer Spieldauerstrafe belegt. Da die Unterzahlformation des ECDC aber wieder in Bestform war und auch die Gäste sich ein weiteres Foul leisteten, überstanden die Indianer diese gefährliche Phase schadlos. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann wiederum Brad Snetsinger, der gut viereinhalb Minuten vor dem Ende einen Alleingang souverän verwandelte und die Zuschauer am Hühnerberg endgültig in Partystimmung versetzte.

mehr Oberliga-Eishockey im Allgäu: ERC Sonthofen und Dominik Patocka gehen getrennte Wege

Die Indians bleiben damit Tabellenführer der Oberliga-Süd, bereits am Freitag kommt es zum nächsten Heimspiel in der Maustadt. Dann kommt der EV Weiden um 20 Uhr nach Memmingen. Für den Tabellendritten EV Füssen geht es am Freitag zum zweiten nach Deggendorf, bevor man am Sonntag Regensburg in eigener Halle empfängt.

Tore: 1:0 (6.) Voit (Snetsinger, Pfalzer), 2:0 (27.) Snetsinger (Svedlund, Voit), 2:1 (40.) Velebny (Eichberger, Vogl), 3:1 (43.) Snetsinger (Pfalzer, Voit), 4:1 (56.) Snetsinger

Strafminuten: Memmingen 8 + 5+20 (Meier) – Füssen 16

Zuschauer: 2716

mfr