Der ECDC Memmingen hat den ERC Sonthofen erneut besiegen können. Vor mehr als 1600 Zuschauern am Hühnerberg wiesen die Indians den ERC mit 5:3 in die Schranken und feierten einen nie gefährdeten Erfolg. Am kommenden Freitag folgt nun die wohl vorentscheidende Partie um Rang 5 gegen die Selber Wölfe.

Die Indians, die ohne Lubor Pokovic sowie den kurzfristig ausgefallenen Patrik Beck agieren mussten, kamen gut in das sechste und letzte Allgäu-Derby der Saison. Sofort wurde das Gehäuse vom jungen Sonthofner Torwart Steiger unter Beschuss genommen. Die Memminger standen unter Druck, drei Punkte waren dringend notwendig, wenn der 5. Platz aus eigener Kraft erreicht werden soll. Beste Voraussetzungen diese auch einzufahren stellten die Rot-Weißen dann auch frühzeitig her, denn Antti Miettinen brachte sein Team in der 10. Minute nach schönem Pass von Mudryk in Führung. Kaum war der Jubel verklungen legte Piskor mit einem platzierten Schuss nach und besorgte die beruhigende 2:0 Führung mit der es in die erste Pause ging.

Im zweiten Abschnitt angekommen zeigte sich das gleiche Bild wie schon zu Beginn. Die Indians bestimmten die Partie und ließen die Bulls nicht zum Durchatmen kommen, auch wenn im Spiel der Truppe von Sergej Waßmiller noch deutlich Luft nach oben war. Trotzdem konnten sie durch Treffer von Piskor, Miettinen und Mudryk den Spielstand auf 5:0 erhöhen, was die rund 1600 Zuschauer am gut besuchten Hühnerberg doch sehr zufrieden stimmte.

In den letzten 20 Minuten überkam die Memminger allerdings ein wenig der Leichtsinn. Im Angesicht des sicheren Sieges ließen sie die Bulls, die lediglich von rund 30 Fans begleitet wurden, noch einmal ins Spiel kommen. Am letztendlichen Sieg änderten die drei Treffer der Oberallgäuer zwar nichts mehr, etwas ärgerlich waren sie aber doch, auch wenn am Ende der sechste Derby-Erfolg der Spielzeit stand. „Hauptsache gewonnen“ lautete dann auch das Fazit, welches Trainer Waßmiller in der Pressekonferenz zog.

Durch diese wichtigen drei Punkte bleiben die Indians voll im Rennen um Platz 5. Am kommenden Freitag treffen sie auf die Selber Wölfe, die diesen im Moment innehaben. Nur ein Punkt trennt beide Mannschaften, deshalb kommt dieser Partie eine wahnsinnig große Bedeutung zu. Die Maustädter können mit einem Sieg vor eigener Kulisse an den Franken vorbei ziehen und dann am letzten Spieltag den 5. Rang klar machen, Gegner in den Play-Offs, die ab 15. März beginnen, wäre dann das Team aus Halle.

mfr

Tore: 1:0 (10.) Miettinen (Mudryk, Kumeliauskas), 2:0 (11.) Piskor (Stotz), 3:0 (22.) Piskor (Huhn), 4:0 (39.) Miettinen (PEN), 5:0 (40.) Mudryk (Kumeliauskas, Schirrmacher, 4-5), 5:1 (44.) Frolik (Rau, Schlenker, 5-4) 5:2 (53.) Schubert (Slavetinsky, Frolik), 5:3 (60.) Mangold (Schlenker, Maaßen)

Schiedsrichter: Vogl  Strafminuten: Memmingen 16 – Sonthofen 16

Zuschauer: 1621

Foto: Alwin Zwibel