Mering | Ohne Führerschein, aber dafür betrunken unterwegs – Fahrer baut Unfall will flüchten

Gestern Abend fiel Zeugen zwischen Königsbrunn und Mering ein sturzbetrunkener Autofahrer auf, der in Schlangenlinien fuhr, dann einen Unfall verursachte und auch noch flüchten wollte.

Lenkrad 1509290439
jarmoluk / Pixabay

Einem couragierten Zeugen fiel gegen 18.00 Uhr ein Citroen Kastenwagen zwischen Königsbrunn und Mering auf, der unsicher und in Schlangenlinien Richtung Mering fuhr. Der Zeuge rief den Notruf an und blieb hinter dem verdächtigen Fahrzeug. Dieses bog nach links auf die B 2 ab und prallte an der Kreuzung B 2 / Augsburg Str. nahezu ungebremst auf einen Opel Adam, der im Stau vor der Ampel wartete. Der Opel wurde dadurch auch noch auf einen davor stehenden Citroen geschoben. Ungeniert fuhr der Lenker des Kastenwagens einfach weiter, obwohl die Front erheblich beschädigt war. Er kam aber nicht weit, denn 50 m weiter blieb er liegen. Es gelang dem Zeugen, den Zündschlüssel abzuziehen. 

Der Alkotest bei dem 42-jährigen Handwerker zeigte stolze 2,4 Promille. Zudem wurde festgestellt, dass ihm bereits im Mai die Fahrerlaubnis wegen Trunkenheit im Verkehr entzogen wurde. Die beiden Lenkerinnen der anderen beschädigten Autos waren bei der Unfallaufnahme gottlob unverletzt. Es entstand rund 20000 € Schaden, alle drei Autos mussten abgeschleppt werden. Beim Unfallverursacher wurde eine Blutentnahme durchgeführt, er wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht angezeigt.