Merz kritisiert Parteitagsverschiebung

CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat die Entscheidung des CDU-Präsidiums kritisiert, den ursprünglich für Anfang Dezember geplanten Bundesparteitag zu verschieben. Der Beschluss sei „eine Entscheidung gegen die CDU-Basis“, schrieb Merz am Montagmittag bei Twitter. „Ich bedaure, dass das Präsidium meinem Kompromissvorschlag nicht gefolgt ist, einen Corona-konformen, digitalen Parteitag durchzuführen.“

Merz Kritisiert ParteitagsverschiebungFriedrich Merz, über dts Nachrichtenagentur

Wenigstens die Wahl des neuen Vorsitzenden hätte ermöglicht werden müssen, so Merz. Bei dem Bundesparteitag soll unter anderem der Nachfolger der scheidenden CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer bestimmt werden. Es kandidieren Merz, der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet sowie der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen.