Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute in München 37 Bürgerinnen und Bürgern, darunter einigen Menschen aus Augsburg und Bayerisch-Schwaben die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen, die sogenannte ‚Courage-Medaille‘. „Unsere Geehrten haben Todesschützen gestellt, Messerstecher aufgehalten, Gewalttäter gestoppt sowie Räuber und Diebe der Polizei übergeben“, erläuterte Herrmann bei der Feierstunde. „Ich habe größten Respekt vor dem mutigen Einschreiten und der großartigen Hilfsbereitschaft gegenüber Mitmenschen in Not. Unsere Geehrten haben sich außerordentlich um die Innere Sicherheit im Freistaat verdient gemacht. Diese vorbildliche Zivilcourage verdient besonderen Dank und höchste Anerkennung!

Gruppenbild Messerstecher aufgehalten, Handtaschendieb gestellt | Tapfere Schwaben erhalten "Courage-Medaille" News Politik Polizei & Co Courage-Medaille Forum Allgäu Handtaschenräuber Innenminister Joachim Herrmann Messerstecher | Presse Augsburg
Innenminister Herrmann überreichte die Courage-Medaille. | Foto: STMI

 

Wie Herrmann deutlich machte, ist das Thema ‚Mehr Sicherheit‘ aktueller denn je. Zwar zeige die bundesweite Kriminalstatistik Jahr für Jahr eindrucksvoll, dass man in Bayern deutlich sicherer leben könne, als anderswo. „Aber auch wir stehen vor großen Herausforderungen, seien es die Flüchtlingskrise, der internationale Terrorismus oder auch aktuelle Kriminalitätsphänomene wie die Einbruchs- und Internetkriminalität“, so der Innenminister. Mit dem im Juli dieses Jahres von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Sicherheitskonzept ‚Sicherheit durch Stärke‘ sollen vor allem Polizei, Justiz und Verfassungsschutz noch weiter gestärkt werden.

„Für mehr Sicherheit wollen wir auch das ehrenamtliche Engagement in Bayern noch mehr ausbauen. Wir setzen vor allem auch auf die Zivilcourage unserer Bevölkerung“, kündigte Herrmann an. Dazu soll die Bayerische Sicherheitswacht von derzeit rund 770 Bürgerinnen und Bürgern auf rund 1.500 Personen aufgestockt werden. „Mit ihrer Präsenz auf der Straße, in Fußgängerzonen und Parks stärken unsere Männer und Frauen von der Sicherheitswacht das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung ganz erheblich“, hob der Minister hervor. „Außerdem hilft die Sicherheitswacht durch den engen Kontakt zur Polizei, Vandalismus und Ordnungsstörungen vorzubeugen.“ Herrmann bietet allen Kommunen in Bayern an, die Einführung der Bayerischen Sicherheitswacht im Ort zu prüfen. „Unsere Polizeipräsidien stehen dabei mit Rat und Tat zur Seite.“

Ehrung fand zum 23. Mal statt

Die Ehrung mit der Medaille fü.r Verdienste um die Innere Sicherheit fand heuer zum 23. Mal statt. Herrmann erinnerte im Rahmen der Verleihung auch an den Tod von Dominik Brunner, der am 12. September 2009 Kinder vor einem gewalttätigen Übergriff in einer Münchner S-Bahn beschützt hatte und dann selbst Opfer eines grausamen Angriffs wurde. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, Dominik Brunner ein würdevolles Andenken zu bewahren“, betonte der Minister. Genau aus diesem Grund finde die Verleihung der Courage-Medaille seither immer am Todestag Brunners oder in zeitlicher Nähe dazu statt.