Millionenspritze | Freistaat fördert Messe Augsburg mit bis zu 10 Millionen Euro

Das Bayerische Kabinett hat eine weitere Millionenspritze für die Messe Augsburg beschlossen. Der Messestandort soll erneut mit bis zu 10 Millionen Euro unterstützt werden.

Ma Halle 1 Aussenansicht Rechts Ef 001
Foto: Messe Augsburg

„Wir haben heute beschlossen, die Messe Augsburg mit zehn Millionen Euro zu unterstützen, damit sie weiter stark ist und neben den beiden großen Messeplätzen München und Nürnberg bestehen kann.“ Dies gab Ministerpräsident Dr. Markus Söder heute am Rande der Kabinettssitzung der Bayerischen Staatsregierung bekannt. Die Mittel sollen für Modernisierungs- und Digitalisierungsmaßnahmen eingesetzt werden, sowie für weitere
Investitionen im Rahmen der 2021 beschlossenen WIR-Strategie 2030. Diese wurde von den Messegesellschaftern 2021 für die Zeit nach der Pandemie beschlossen und umfasst Maßnahmen für eine Neugestaltung der Messe Augsburg. Der Fokus liegt dabei vor allem auf einem maximal kundenorientierten Dienstleistungsangebot, der Schärfung und dem Ausbau des Veranstaltungsportfolios sowie der Qualifizierung vorhandener Flächen.

„Zuletzt wurde in den Jahren 2018 bis 2020 der Neubau der Messehalle 2 mit zehn Mio. Euro durch den Freistaat Bayern bezuschusst. In den Haushaltsentwurf 2023 haben wir eine Verpflichtungsermächtigung über fünf Millionen Euro für die Förderung konkreter Investitionsvorhaben zur Modernisierung und Sanierung des Augsburger Messegeländes aufgenommen. Darüber hinaus planen wir in den darauffolgenden Jahren weitere Mittel bis zu einem Höchstbetrag von insgesamt zehn Millionen Euro zur Stärkung der Messe Augsburg ein, um förderfähige Maßnahmen zu unterstützen. Die damit insgesamt 10 Millionen Euro stehen natürlich unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Haushaltsgesetzgebers.“, erklärte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Finanzielle Unterstützung für den Messeplatz Augsburg

„Die Stadt Augsburg als Hauptgesellschafterin der Messe Augsburg dankt der Bayerischen Staatsregierung für ihre Anerkennung der konzeptionellen und inhaltlichen Arbeit vor Ort hinsichtlich der gelungenen strategischen Neuausrichtung der Messe. Der Messeplatz Augsburg ist attraktiv. Mit dieser finanziellen Unterstützung seitens des Freistaats erfährt der gesamte Messeplatz Bayern eine entsprechende Aufwertung, wenn der Nischenplatz Augsburg für die Zukunft gestärkt wird. An diesen eingeschlagenen Kurs gilt es nun gemeinsam – Freistaat und Region – anzuknüpfen“, erklärt Eva Weber, Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg.

WIR-Strategie trägt erste Früchte

„Die ersten Früchte der WIR-Messestrategie spiegeln sich bereits in der Veranstaltungsplanung für das Jahr 2023 wieder: Elf neue Veranstaltungen – darunter zwei namhafte internationale Fachmessen, wie die Coiltech und die Airtec – sowie zwei neue Eigenveranstaltungen, wie die Intersana oder die Superstay live, zeugen von ersten positiven Ergebnissen in der Bilanz der Messegesellschaft. Dies schlägt sich spürbar beim Handwerk – etwa beim Messebaugewerbe – wie auch im Dienstleistungssektor nieder. So profitieren der Einzelhandel und das Hotel- und Gaststättengewerbe von dieser Entwicklung genauso, wie das Personenbeförderungsgewerbe hier in Augsburg und über die Region hinaus“, so Wirtschaftsreferent Dr. Wolfgang Hübschle.