Insgesamt elf Tote nach Schießerei in Hanau – auch Täter wird tot aufgefunden

Im hessischen Hanau sind am Mittwochabend mindestens neun Menschen bei Schießereien in zwei Shisha-Bars ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei in der Nacht. Mindestens sechs weitere Personen wurden schwer verletzt.

tote-bei-schiesserei-in-hanau-1 Insgesamt elf Tote nach Schießerei in Hanau - auch Täter wird tot aufgefunden Überregionale Schlagzeilen Vermischtes Es Leben Menschen Nacht Polizei schießereien Schüsse Tatort Tote Uhr Verletzt | Presse Augsburg

Ein weiterer Tatort wurde im Bereich des Kurt-Schumacher-Platz gemeldet. Dort wurden nach ersten Erkenntnissen mindestens fünf Personen schwerst verletzt. Zu den Hintergründen lägen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, hieß es von der Polizei.

Die Polizei fahndete die ganze Nacht über mit einem Großaufgebot nach den unbekannten Tätern. Nach ersten Mitteilungen sollen am Mittwochabend gegen 22 Uhr an zwei verschiedenen Orten in Hanau Schüsse gefallen sein. Im Bereich Heumarkt soll mindestens eine Person schwer verletzt worden sein, von dort sei ein dunkles Fahrzeug davongefahren, hieß es.

Täter wird tot aufgefunden

Nach der Schießerei am Mittwochabend  wurde der mutmaßliche Täter tot aufgefunden. Nach Aussagen von Zeugen erhielt die Polizei Hinweise auf ein flüchtendes Fahrzeug, das im Rahmen der Großfahndung im Ortsteil Kesselstadt ermittelt werden konnte. Die dortige Wohnanschrift wurde weiträumig abgesperrt und durch Spezialkräfte der Polizei durchsucht. Dabei wurden zwei weitere Leichen aufgefunden. Bei einer der toten Personen dürfte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Täter handeln. Hinweise auf weitere Täter gibt es derzeit nicht.

Die Zahl der Opfer, die an den Tatorten Heumarkt und Kurt-Schumacher-Platz tödlich verletzt wurden, erhöhte sich auf neun, so dass derzeit insgesamt elf Tote zu beklagen sind. Die Ermittlungen zur Identität der Opfer und des mutmaßlichen Täters dauern an. Die Kriminalpolizei bittet zur Erhellung des Sachverhalts um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

dts Nachrichtenagentur + pm