Missglückter Saisonauftakt für den ESV Buchloe – Pirates unterliegen Schongau

Der ESV Buchloe ist am Freitagabend mit einer Niederlage in die neue Bayernligasaison gestartet. Gegen die Schongau Mammuts unterlagen die Piraten in heimischer Halle mit 1:3 (1:1, 0:1, 0:1). In einer vom Kampf geprägten Partie zweier Teams auf Augenhöhe präsentierten sich die Gäste an diesem Abend am Ende als die Effizienteren, während die Hausherren sich an die eigene Nase fassen mussten nicht mehr Ertrag aus den eigenen Gelegenheiten geschöpft zu haben.

John Boger
Boger war der einzige Torschütze der Pirates

Nach langer Corona Pause wollten beide Kontrahenten unbedingt mit einem Sieg in die neue Bayernligaspielzeit starten. Den besseren Start erwischten aber die Gäste, auch wenn Alexander Krafczyk nach drei Minuten schon einen Sololauf an Schongaus Keeper Daniel Blankenburg vergab. Doch als Buchloes Moritz Simon anschließend in die Kühlbox musste, nutzten die Schongau das erste Powerplay der Partie sofort zur Führung. Matthias Müller hatte dabei ESV-Schlussmann Johannes Wiedemann überwunden und seine Kollegen nach acht Minuten in Front gebracht (8.). Nur gute fünf Minuten später schlugen die Hausherren allerdings zurück – ebenfalls in Überzahl. Über Peter Brückner kam die Scheibe zu Michal Petrak, der noch an Blankenburg scheiterte. Gegen das Nachsetzten von John Boger war aber auch Blankenburg chancenlos, sodass dieser zum 1:1 einnetzte (14.). Dabei blieb es auch nach den ersten 20 Minuten, wenngleich die Buchloer bei besserer Chancenverwertung auch durchaus mit einer Führung in die Pause hätten gehen können.

Doch stattdessen verloren die Freibeuter zur Mitte des zweiten Durchgangs – wie schon zum Teil in den Vorbereitungsspielen – wieder etwas den Faden. Und diese Unkonzentriertheit wurde von den Gästen umgehend bestraft. Jakub Muzik brachte die EAS nach knapp 30 Minuten erneut mit 1:2 in Front. Die Gennachstädter taten sich dagegen im Spielaufbau gegen clever störende Gegner immer wieder schwer. Erst zum Ende des Mittelabschnitts kämpfte man sich wieder besser ins Spiel. Doch das Manko blieb weiterhin die Effizienz vor dem Tor. Denn die Möglichkeiten, die sich die Rot-Weißen erarbeiteten konnte man einfach nicht in Zählbares ummünzen.

Und so liefen die Schützlinge von Trainer Christopher Lerchner im Schlussdrittel weiter einem Rückstand hinterher. Während die Zeit nun zunehmend für die Gäste lief, mussten die Piraten dann auch noch den verletzungsbedingten Ausfall von Peter Brückner verkraften. Der beste Torschütze der Vorbereitung krachte mehr als unglücklich in die Bande und musste vorzeitig vom Eis. Zuvor hatte schon Michal Petrak bei einem nicht geahndeten Foul einiges einstecken müssen. Als es dann in den letzten Minuten immer noch 1:2 stand, riskierten die Piraten alles und nahmen ihren Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Doch statt des Ausgleichs machte Florian Höfler mit dem Empty-Net-Tor zum 1:3 alle Hoffnungen der Buchloer zu Nichte (60.).

Lange ärgern über die missglückte Saisonpremiere dürfen sich die Mannen um Kapitän David Strodel aber nicht. Am Sonntag wartet schließlich schon ab 18 Uhr das nächste Spiel, wenn es zum Allgäu-Derby nach Kempten geht.

chs