Start News

„Mit dieser Einstellung kann man nicht mal in der Kreisliga spielen“ | FCA-Keeper Gikiewicz redet sich nach Pleite in Mainz in Rage

Viermal musste FC Augsburg-Torwart Rafal Gikiewicz bei der ernüchternden Leistung seiner Mannschaft heute Abend in Mainz hinter sich greifen. Beim Interview mit DAZN nach dem Spiel entlud sich der ganze Frust des Polen und er fand deutliche Worte für die miserable Leistung seines Teams. 

Fca Gladbach 1Hz 009
Gikiewicz

Hier lesen Sie seine Aussagen nach dem Spiel (Quelle: Sport1):

„Wir waren die Vorspeise für Mainz in der ersten Halbzeit. Wir waren nicht auf dem Platz, gewannen keinen Zweikampf, bekamen keine Gelbe Karte.“

„Das erste Tor haben wir fast selbst geschossen. So kann man gegen Mainz kein gutes Spiel machen. Wir spielen nicht gegen Bayern München und trotzdem hatte man das Gefühl, sie können machen, was sie wollen. Es war viel zu einfach. Mit dieser Einstellung kann man nicht in der Bundesliga spielen, nicht mal in der Kreisliga. Nach den ersten 45 Minuten kann der Trainer elf Wechsel vornehmen.“

„Geht das so weiter, spielen wir ab kommendem Sommer in der zweiten Liga, das muss jedem klar sein. Es ist der 9. Spieltag und wir haben sechs Punkte – viel zu wenig. Wir haben Angst, mit dem Ball zu spielen, gehen nicht in die Duelle. Es war einfach gar nichts heute.“

„Wir können hier 20 Minuten diskutieren. Wir müssen das intern besprechen, so geht es nicht. Wir haben viel zu wenig Qualität und viel zu wenig Punkte.“ 

„Es spielt keine Rolle, welches System wir spielen, wie der Trainer heißt oder wer in der Startaufstellung steht. Nach jedem Spieltag diskutieren wir über das System. Es spielt keine Rolle, wenn man nicht in die Zweikämpfe geht, passiert so etwas wie heute Abend.“

„Ich bin seit 15 Monaten hier, wollte eigentlich um die Mittelfeldplätze oder die obere Tabellenhälfte spielen. In der vergangenen Saison hatten wir Angst bis zum vorletzten Spieltag, in dieser Saison ist es wieder Abstiegskampf.“