Mit einem guten Spiel in das neue Jahr starten – Der FC Augsburg muss zum 1.FC Köln

Mit einem über weite Strecken schlechten Pokal-Spiel gegen Leipzig hatte sich der FC Augsburg aus dem vergangenen Jahr verabschiedet. Nach der Weihnachtspause muss man bereits heute in Köln antreten. Ein guter Zeitpunkt es wieder mutiger und besser zu machen.

Unbenannt
Screenshot: Youtube

Der 1.FC Köln war zuletzt gut drauf. Nach einem Fehlstart in die Saison im Tabellenkeller gelandet, holten die Domstädter aus den vergangenen fünf Spielen acht Punkte. Der bereits angezählte Trainer Markus Gisdol konnte die Gemüter wieder etwas besänftigen. Besonders der 2:1-Erfolg bei Borussia Dortmund Ende November ließ aufhorchen und gab dem Geißbock-Team wieder Selbstvertrauen. Gestärkt geht Köln heute in das Duell mit dem FC Augsburg. Dort sieht die Situation aktuell etwas anders aus.

Die Schwaben waren bärenstark in die neue Spielzeit gekommen und zwischenzeitlich sogar auf dem zweiten Tabellenplatz gestanden. Aggressives, konzentriertes Zweikampfverhalten, ein schnelles Umschaltspiel und eine große Effizienz vor dem Tor hatten Hoffnungen auf eine tolle Saison gestreut. Diese sind wieder verfolgen. Der FCA ist bis ins Niemandsland der Tabelle abgesunken. Die fünf Punkte aus den letzten fünf Spielen noch nicht beängstigend, es war eher die Spielweise die Sorgenfalten bildete.

Gegen Leipzig zu ängstlich

Ohne besonderen Spielwitz, zu wenige gute Torchancen, dafür zu viele spielentscheidende Fehler. Das Selbstbewusstsein der ersten Saisonspiele scheint ausradiert worden zu sein. Wer einen Beleg dafür sucht, sollte sich die Aufstellung aus dem letzten Spiel des Jahres 2020 nochmals ansehen. Trainer Heiko Herrlich hatte seine Mannschaft mit einem sehr defensiven 4-5-1-System ins Pokal-Duell gegen Leipzig geschickt und dafür die Quittung kassiert. Gerade in der ersten Halbzeit gänzlich überfordert, wurde sein Team von den Sachsen aus dem Wettbewerb geworfen. „Die erste halbe Stunde war richtig schlecht, das wissen wir“, gesteht auch Herrlich ein.

Augsburg elf Spiele gegen Köln ungeschlagen

Optisch etwas besser verlief es im vorausgehenden Bundesligaspiel gegen Frankfurt. Gegen die Eintracht hatte man dank eines starken Torhüters Gikiewicz lange eine offene Partie abgeliefert, erst ein Framberger-Eigentor brachte den FCA auf die Verliererstraße. In dieser Partie wäre mehr drin gewesen, dies sollte Mut für die heutige Begegnung geben. Mut den Herrlich gegen den wiedererstarkten FC auch mit seiner Aufstellung zeigen sollte.

Keines der letzten elf Aufeinandertreffen konnten die Kölner für sich entscheiden, aus Augsburger Sicht sollte diese Serie unbedingt ausgebaut werden. Bei einer Niederlage wäre ein weiterer Abrutsch in der Tabelle wohl nicht zu verhindern, ein Sieg hingegen den Abstand zu Relegationsplatz 16 vergrößern. Das Herrlich heute mit Hahn (Corona-Infektion überstanden) eine weitere Offensivkräft zu Verfügung steht, sollte nicht schaden.

Es geht um Punkte und die Fans

Die kurze Weihnachtspause wurde zur Regeneration genutzt, hoffentlich auch um einige Dinge zu überdenken. Das Mindestziel Klassenerhalt sollte in Anbetracht der schwachen Teams in den Niederungen der Bundesliga machbar sein, in dieser Saison geht es aber um mehr.

Mit der Art und Weise des Auftretens gilt es die Fans weiter für ihren Verein zu begeistern. Wer möchte, dass die Anhänger nach den Geisterspielen wieder in Scharen ins Stadion kommen, muss mit seiner Art Fußball zu spielen, etwas dazu beitragen. Die letzten Spiele lieferten hierfür nicht immer Argumente. Die erste Partie im neuen Jahr wäre doch ein guter Zeitpunkt um einen Vorsatz gleich umzusetzen. Drei Punkte und ein ordentliches Spiel gegen den Fünfzehnten wären ein guter Start in das Jahr 2021. „Köln ist ein Gegner auf Augenhöhe – da ist sicher etwas möglich.“, so Herrlich vor dem Spiel. Gut wäre es!

Die voraussichtliche Aufstellung

Gikiewicz – Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Khedira, Gruezo, Strobl – Caligiuri, Vargas – Niederlechner