„Mit Emotionen und Herz“ punkten – der FC Augsburg zu Gast in Mönchengladbach

Nach einer schwachen Partie gegen Hertha BSC hat der FC Augsburg die Länderspielpause genützt. Das Ergebnis soll heute in Mönchengladbach erlebbar werden.

20201107_2574- "Mit Emotionen und Herz" punkten - der FC Augsburg zu Gast in Mönchengladbach Augsburg Stadt FC Augsburg News Sport Borussia Möchengladbach Bundesliga FC Augsburg FCA VfL | Presse Augsburg
Rafal Gikiewicz, erst vor der Saison gekommen, ist jetzt schon Führungsspieler beim FCA. Und ein Mann klarer Worte. | Foto: Krieger

Der FC Augsburg hat die Länderspielpause für die Aufarbeitung des bis dahin schwächsten Saisonspiels genützt. Mit einfachen Fehlern und ohne eigene Ideen hatte man es der bis zu diesem Zeitpunkt kriselnden Hertha aus Berlin zu leicht gemacht.  0:3 war am Ende auf der Anzeigetafel zu lesen, statt selbst das Punktekonto zu füllen gingen die Zähler nach Berlin. „Das erste und zweite Tor waren Geschenke an den Gegner“ spricht es Augsburgs Torhüter Rafał Gikiewicz klar an. „Wir wissen, dass wir am letzten Spieltag gegen Hertha nicht so gut gespielt haben. Wir wissen, was wir besser machen müssen. Wir hatten eine gute Analyse mit den Trainern“

Das trotz eines guten Saisonstarts auch in den Partien zuvor nicht alles rund lief, hatte der Schlussmann mit der klaren Meinung bereits mehrfach angesprochen. Auch jetzt legt er den Finger nochmals in die Wunde: „Die letzten drei, vier Spiele machen wir einfach zu viele Fehler und bekommen drei Standardtore. Wir müssen ab der ersten Minute besser spielen und einen besseren Fokus haben. Wir versuchen immer zu null zu spielen und vorne ein Tor zu machen. Das ist was möglich ist, doch wir machen einfach zu viele Fehler.“

Der Anspruch geht in andere Tabellenregionen

Mit einer konzentrierteren, mutigeren Leistung wäre für den FCA auch gegen Berlin mehr drin gewesen. Mit dann 13 Zählern hätte man weiter auf die vorderen Tabellenplätze schielen können, ein Anspruch der inzwischen so in Augsburg auch formuliert wird. „Mein Ziel ist nicht der 12. oder 13. Platz. Wir wollen nach oben schauen und so viele Punkte wie möglich sammeln“, benennt der selbstbewusste Gikiewicz das Zieldenken klar.

Nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen sollte Augsburg dafür nun wieder etwas für das Punktkonto tun. Bis Weihnachten warten noch sechs Bundesligaspiele auf das Team von Trainer Heiko Herrlich (plus die Pokalpartie gegen Leipzig), heute geht es in Mönchengladbach gegen einen spielstarken Champions League-Teilnehmer. Nicht immer haben die Fohlen bisher das zweifellos große Potential in der Liga abrufen können. Zwölf Gegentore und erst 11 von 21 möglichen Punkten stehen in der Bilanz der Elf vom Niederrhein.

„Mit Emotionen und Herz“ punkten

Um gegen die Mannschaft von Trainer Marco Rose aber etwas holen zu können muss der FC Augsburg aber wieder deutlich weniger Fehler machen. Die Rot-grün-weißen müssen gegen die offensivstarke Borussia kompakt stehen und stabil gegen den Ball arbeiten, um Torchancen zu verhindern. Mit dem zuletzt fehlenden Mut und der nötigen Präzession wird man dann zu eigenen Chancen kommen, die es zu verwerten gilt. „Wir fliegen mit Mut und Überzeugung nach Mönchengladbach und wollen einfach Punkte mitnehmen, das ist unser Ziel“ so Gikiewicz „Wenn du deine Emotionen, dein Herz auf dem Platz lässt kannst du jeden Gegner schlagen.“

Die voraussichtliche Aufstellung

Gikiewicz – Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Khedira, Strobl – Caligiuri, Vargas – Hahn, Niederlechner