Beim Oberligisten Blau-Weiß Lohne benötigte der FC Augsburg etwas Anlauf, am Ende reichte es aber zu einem verdienten Sieg. Die Schwaben stehen in der zweiten Runde des DFB Pokals.

Fca Training 122.Jpeg
Grund zur Freude der FCA gewinnt Maaßens Pflichtspieldebüt in Lohne | Foto: Wolfgang Czech

Der Pflichtspielauftakt führte den FC Augsburg im DFB-Pokal zum niedersächsischen Regionlligisten Blau-Weiß Lohne. Für sein Pflichtspieldebüt schickte Neu-FCA-Coach Maaßen mit Bauer, Rexhbecaj und Demirovic gleich drei Neuzugänge ins Rennen.

Auch wenn der Bundesligist das Spiel weitestgehend kontrollierte, ein Selbstläufer wurde diese Partie aber nicht. Wie schon in den letzten Testspielen tat sich Augsburg auch heute in der ersten Hälfte schwer zu echten Torchancen zu kommen. Für das Tor von BW-Keeper wurde es nur nach Standardsituationen etwas gefährlicher. Die beste Gelegenheit landete nach einem von Lohnes Goldmann abgefälschten Eckball nach einer guten halben Stunde am Pfosten. Auch Lohne hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Aluminumtreffer auf der Habenseite. Gezählt hätte der Treffer aber auch sonst nicht, nach einem Foul an Iago hatte der Schiedsrichter die Situation abgepfiffen. Viel mehr Mitreißendes hatte diese Partie bis zur Pause nicht zu bieten gehabt. Nach schwungvollen Anfangsminuten war das Spiel zusehends abgeflacht. Gegen hoch verteidigende und engagierte Niedersachsen wollte den Gästen nur wenig gelingen. Wie schon in der Vergangenheit fehlten die zündenden Ideen.

Nach etwas Anlauf – FCA nach der Pause verbessert

Auch nach dem Seitenwechsel war der FC Augsburg bemüht, doch es fehlte zunächst weiterhin an Genauigkeit im Spielaufbau. Das 1:0 fiel somit wie der Regen über dem Lohner Stadion aus heiterem Himmel. Arne Maier hatte einen Freistoß aus 20 Metern vorbei flach ins kurze Eck eingeschossen (51.), ein Direktschuss von Uduokhai wurde zwei Minuten zuvor von Bollmann noch glänzend abgewehrt. Die Führung sorgte für Sicherheit und Selbstbewusstsein beim Bundesligisten, der versuchte, schnell das zweite Tor nachzulegen. Doch der Underdog gab sich nicht auf und hielt mit viel Herz und Leidenschaft dagegen, letztlich half es ihnen aber nichts.

Gladbach, Augsburg, Hannover und Bielefeld im DFB-Pokal weiter

Endlich gelingen die Aktionen

Nach einem großartigen langen Ball von Gouwelleuw verlängerte Niederlechner an der Strafraumgrenze per Hacke auf Jensen, das 0:2 war dann vergleichsweise leicht erzielbar. Als Niederlechner nach einer schönen Kombination von Pepi und Jensen frei aus sieben Metern einschieben durfte, war die Partie endgültig entschieden. Ein Angriff, wie ihn Maaßen in seiner Spielphilosophie vorsieht. Für den Schlusspunkt sorgte der Augenblicke zuvor eingewechselt Malone mit seinem ersten Ballkontakt.

In Lohne hatte Augsburg einigen Anlauf benötigt, konnte aber mit zunehmender Spielzeit seine Idee immer mehr umsetzen. Letztendlich steht ein verdienter Sieg und das Aufrücken in die nächste Pokalrunde im Tagebuch. Jetzt heißt es ein Haken dahinterzusetzen und sich auf den Bundesligaauftakt am kommenden Samstag gegen Freiburg vorzubereiten. Was in Lohne zeitweise klappte, muss dann auch gegen den Sportclub gezeigt werden.

BW Lohne:  Bollmann – Wengerowski (76. Prüne), Düker, Beermann, Oevermann – Westerhoff, Bürkle, Heskamp, Goldmann (61. Sarrasch) – Janssen, Schepp (52. Neziri)

FC Augsburg : Gikiewicz – Bauer, Gouweleeuw, Uduokhai – Gruezo, Caligiuri, Maier (87. Malone), Iago (87. Zehnter), Hahn (76. Pepi) , Rexhbecaj (61. Niederlechner)- Demirovic (61. Jensen)

 

Tore: 0:1 Maier (51.), 0:2 Jensen (69.), 0:3 Niederlechner (81.), 0:4 Malone (89.)

Gelbe Karten: Beermann | keine

Zuschauer: 4150