Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft hat die Tarifforderungen von Verdi und dem Beamtenbund nach 10,5 Prozent mehr Lohn im öffentlichen Dienst scharf kritisiert. „Letztlich zahlen wir alle für tarifpolitische Unvernunft“, sagte BMVW-Bundesgeschäftsführer Markus Jerger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Der Chef des Mittelstandverbandes fürchtet, dass viele kleine und mittlere Unternehmen Beschäftigte an die Kommunen verlieren konnten, weil sie „deren Gehälter nicht mitgehen können.“ Auch würde ein hoher Abschluss die Tarifflucht beschleunigen, zudem käme es zu Einschränkungen oder Verteuerungen von Dienstleistungen. „Daher ist ein Appell an die Tarifparteien angebracht, für Lohnabschlüsse mit Augenmaß zu sorgen. Der Staat sollte im Gegenzug für niedrigere Steuern und Abgaben sorgen und damit für mehr Netto vom Brutto“, sagte Jerger.

Foto: Verdi, über dts Nachrichtenagentur

Mittelstand Kritisiert Lohnforderungen Beim Oeffentlichen Dienst